Freitag, 6. September 2013

Getestet: Vichy Liftactiv

Wie ich auf meinem alten Blog schon berichtet hatte (Bericht hier) wurde ich von der Markenjury als Testerin dieser Produkte ausgewählt:

      • Pureté Thermale 3in1 Gesichtsreinigungsgel
      • Vichy Liftactiv Tagescreme
      • Vichy LiftactivNachtcreme
      • Vichy LiftactivSerum 10
Der Test bestand aus zwei Phasen. In der ersten Phase vom 5. Juli - 7. August 2013 haben wir die Tages- und die Nachtcreme getestet, ab dem 8. August 2013 kam dann das Serum mit ins Spiel. Während der beiden Phasen habe ich ebenfalls das Gesichtsreinigungsgel sowohl für das Gesicht, als auch für die Augen benutzt

Heute möchte ich euch - nach ausgiebiger Testphase - diese Produkte vorstellen. Gleichzeitig möchte ich mich für den langen Post entschuldigen, aber ich habe euch zu diesem Thema einfach viel mitzuteilen.

Die Vichy Liftactiv Produkte wurde für Frauen entwickelt, die gezielt dem Straffheitsverlust der Haut vorbeugen sowie Linien und Fältchen ausgleichen möchten. Die Protagonisten sind hier:

      • Rhamnose: Es handelt sich um einen pflanzlichen Zucker, der aus verschiedenen Pflanzen gewonnen wird wie z. B. der nordamerikanischen Weißbirke, der Hülsenfrucht Fava D´Anta oder der Kaffeepflanze Uncaria. Dieser pflanzliche Zucker soll in der Lage sein, die Kollagen- und Elastinproduktion zu stimulieren. Er wirkt sowohl in der Oberhaut, als auch in der Unterhaut.
      • Hyaluronsäure: Dieser Wunderwirkstoff schafft es Wasser zu binden um so der Haut die notwendige Feuchtigkeit zuzuführen, welche dann aufgepolstert und jugendlich frisch aussieht
      • Vitamin C: Vitamin C beeinflusst die Zellerneuerung in der Oberhaut und fördert die Produktion von Kollagen in der Unterhaut. Außerdem schützt es durch seine antioxidativen Eigenschaften vor Schädigungen durch freie Radikale (Thema Hautalterung)
      • HEPES: Dahinter steht Hydroxyethylpiperazine Ethane Sulfonic Acid, welches das Abstoßen der Hornschüppchen fördert und somit für ein gleichmäßiges Hautbild sorgt
Diese Wirkstoffe werden vom Vichy Thermalwasser begleitet, welches dank seiner 15 Mineralien beruhigend, kräfitgend und regenerierend auf die Haut wirkt.


Vichy Liftactiv Tagespflege
Diese Tagescreme soll die Haut glätten und straffen, indem sie ihre Spannkraft verbessert. Die sichtbaren Falten im Gesicht sollen so gemildert werden, so dass die Haut jungendlicher wirkt. Dafür sorgt der Wirkstoff Rhamnose (siehe oben). Außerdem spielen hier das Vichy Thermalwasser als auch Karitébutter (für die trockene bis sehr trockene Haut) eine Rolle.

Es gibt zwei Versionen: für die normale bis Mischhaut oder für die trockene bis sehr trockene Haut. Ich habe die Creme für die normale bis Mischhaut.

Vichy Liftactiv Nachtpflege
Nachts, wenn die Aufnahmefähigkeit der Haut erhöht ist, hat diese Creme ihren großen Auftritt. Sie setzt kontinuierlich Peptide (Eiweißart) und Vitamin C frei um die Zellvermehrung zu stimulieren. Außerdem soll der Wirkstoff HEPES für ein sanftes Ablösen der überflüssigen Hautschüppchen und für ausreichend Feuchtigkeit sorgen. Reichhaltige Öle wie z. B. das Aprikosenkernöl verbessern die wohltuende und regenerierende Wirkung dieser Creme, die für alle Hauttypen geeignet ist.

Soweit die Informationen, die aus dem Markenjury-Handbuch stammen. Und jetzt zu meiner Meinung:

Beide Cremes haben eine recht feste Konsistenz, die sich wie nicht zu weiche Butter anfühlt. Der Auftrag erweist sich als sehr angenehm. Mithilfe der Körperwärme schmilzt das Produkt regelrecht und lässt sich wunderbar verteilen und einmassieren. Man bekommt direkt Lust, die Creme ausgiebig einzumassieren und nicht nur einfach aufzutragen. Der Duft ist leicht und cremig, gar nicht aufdringlich oder chemisch. Die Tagescreme zieht schnell ein und hinterlässt eine samtig weiche und zarte Haut. Die Nachtcreme dauert ein wenig bis sie komplett eingezogen ist, aber auch hier fühlt sich die Haut dann zart und weich ein. Am nächsten Morgen, wenn ich meine Haut gewaschen habe, fühlte ich regelrecht die Pflege, ein sehr angenehmes Gefühl.

Insgesamt hat meine Haut, die gerne zu Meckereien in Form von Pickeln neigt, wenn sie ein Produkt nicht mag, beide Cremes sehr gut vertragen. Und nun das Wichtigste an der ganzen Geschichte: nach ca. einem Monat regelmäßigem Auftragen habe ich eines Tages eine veränderte Gesichtshaut bemerkt. Meine Haut war ebenmäßiger, feiner und einfach gut mit Feuchtigkeit versorgt. Zwar sind meine Poren immer noch sichtbar und meine nicht so schöne Gesichtsfarbe war immer noch da, aber hier verspricht die Creme auch keine Verbesserung. Ich wurde sogar auf meine ebenmäßigere Haut angesprochen. Und da wusste ich, diese Creme kann was.

Das einzige was sie nicht kann ist mattieren. Meine Mischhaut, die zeitweise doch zu recht fettigen Stellen neigt,  hat sich im Laufe des Tages bemerkbar gemacht. Hier musste ich mit Puder nachhelfen.


Pureté Thermale 3in1 Gesichtsreinigungsgel
Dieses Produkt stammt zwar nicht aus der Vichy Liftactiv-Serie, soll aber dafür trotzdem das ideale Reinigungsprodukt für die empfindliche Haut sein. Es ist Reinigungsmilch, Gesichtswasser und Augen-Make-up Entferner zugleich. Für die Reinigung der Augen wird die Milch auf ein Wattepad gegeben um damit das Augen-Make-up zu entfernen. Für das Gesicht wird die Milch mit den Fingern aufgetragen, etwas einmassiert und mit einem Wattepad wieder entfernt. Ein Abspülen mit Wasser ist nicht notwendig.

Soweit so gut, Es hat das Augen-Make-up recht ordentlich entfernt, nur bei meinem nicht wasserfesten Mascara hat es etwas nachgelassen. Die Haut hat es auch gereinigt, aber nicht so gründlich wie ich es von einem Reinigungsprodukt erwarte. Mir fehlte das frische Gefühl, welches ich nach der Hautreinigung gerne mag. Für mich fühlte sich die Haut irgendwie nicht gereinigt an. Aber das mag sicherlich an der Art des Reinigungsproduktes liegen. Ich mag eigentlich keine Reinigungsmilch. Ich bevorzuge die Version bei der Wasser mit ins Spiel kommt. Deshalb habe ich nach diesem Produkt auch immer noch ein Gesichtswasser aufgetragen, um mein frisches und sauberes Gefühl zu bekommen. Aber was die Hautverträglichkeit anbetrifft war es richtig spitze.


Vichy Liftactiv Serum 10
Die wichtigsten Inhaltsstoffe des Serums ist Rhamnose in höherer Konzentration (10%) sowie Hyaluronsäure.  Es wird nach der Gesichtsreinigung und vor der Tages- bzw. Nachtpflege aufgetragen. Die recht flüssige Konsitenz macht einen einfachen Auftrag möglich. Das Ergebnis soll eine straffe, sanfte und glatte Haut sein.

Es hat ein wenig gedauert, bis ich herausgefunden habe, wie das Produkt zu dosieren ist.  :) Ich habe nach einem "Pumpspender" gesucht, diesen aber nicht gefunden, sondern eine Pipette. Wenn man den Deckel aufschraubt kann man das Serum aus der Pepitte drücken. Man sollte schnell machen, denn das Serum tropft doch recht schnell.


Ich habe zwei verschiedene Erlebnisse zu berichten. Morgens hat meine Haut dieses Serum aufgesogen und es ist blitzschnell eingezogen. Abend dagegen hat meine Haut sich verwöhnen lassen. Ich konnte es in Ruhe einmassieren und das weiche und sanfte Hautgefühl danach regelrecht spüren. Ich kann euch leider nicht sagen woran es liegt, dass meine Haut das Produkt morgens so schnell aufnimmt, abends aber nicht. Aber egal, beide Male hat meine Haut sich sanft und gepflegt angefühlt. Da ich ja schon bei den Cremes eine positive Änderung meiner Haut bemerkt habe, hat das Serum diesen Effekt unterstützt, aber nicht umbedingt schneller herbeigeführt. Allerdings sind meine Cremes bald aufgebraucht, von dem Serum habe ich aber noch genug, so dass ich diese weiterhin beobachten kann.

Insgesamt haben beide Cremes vollkommen meine Erwartung erfüllt. Meine Haut hat sich sichtbar geändert, sie ist straffer und glatter, irgendwie ebenmäßiger geworden. Deshalb wären diese Cremes Nachkaufprodukte, wenn sie auch noch mattieren würden. Leider macht mir meine Mischhaut hier einen Strich durch die Rechnung.

Ein Bildchen habe ich auch noch für euch. Das ist der Beweis, dass das Serum einen pflanzlichen Zucker enthalt. Ich hatte wohl etwas von dem Serum auf der Flaschenöffnung gekleckert. Nach einem Tag hat sich diese klebrige Masse gebildet, die wie klebriger Zucker ausschaut.



Abschließend möchte ich mich bei der Brigitte Markenjury für diese Erfahrung bedanken. Die Produkte sind wirklich toll und empfehlenswert. Falls ihr weitere Meinungen nachlesen wollt, könnt ihr das hier tun.

Wer war von euch noch bei dem Projekt dabei? Und wie ist eure Meinung dazu? Ich freue mich über eure Kommentare.

Kommentare:

  1. http://www.google.com/patents/EP0550448B1?cl=de

    Ramnose wird tonnenweise in riesigen Fermentern chemisch hergestellt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schade, dass du anonym kommentierst. Sonst hätte ich dich gefragt, was dich so sicher macht, dass Vichy auch dieses Verfahren nutzt um Rhamnose herzustellen...

      Löschen