Donnerstag, 6. Februar 2014

Haare waschen ohne Wasser?

Allgemein bevorzuge ich die Körperreinigung, wenn Wasser neben dem Reinigungsprodukt mit im Spiel ist. Ausnahmen kommen nur in Frage, wenn es geeignete Reinigungstücher gibt oder z. B. das Reinigungsgel für die Hände. Aber es bleibt wie gesagt bei der Ausnahme.

Zum Haarewaschen gehört für mich Wasser dazu, ohne geht es nicht. Zumindest bis ich von Trockenshampoos erfahren habe. Die Idee, nur mit einem Spray die Haare zu reinigen ist und war für mich irgendwie absurd, aber trotzdem wurde meine Neugier geweckt und somit habe ich mein erstes Trockenshampoo gekauft. Es war das

Balea Trockenshampoo Extra Frische

 
Es ist für jedes Haar geeignet und soll neben der frischen Haare auch noch für Volumen sorgen. Und so geht man vor:
  1. Haare gründlich ausbürsten, Kleidung durch ein Handtuch schützen
  2. Spraydose gut schütteln und die Haare aus einer Entfernung von ca. 20 cm gleichmäßig und sparsam einsprühen
  3. Produkt kurz einwirken lassen, dann mit einem Handtuch gründlich durchfrottieren
  4. Haare dann gründlich ausbürsten, evetuelle Rückstände kalt ausföhnen
Hört sich gut an, oder? Normalerweise wasche ich mir die Haare alle zwei Tage, da ist so ein Trockenshampoo gar nicht notwendig. Auch fetten meine Haare nicht sehr schnell nach und meine Locken machen ein "Ausbürsten" schwierig, denn dann verlieren sie ihre lockige Form und sehen nur noch frizzy und unschön aus.

Die Wirkweise eines Trockenshampoos ist eigentlich recht einfach: Das Pulver, welches aus der Dose kommt, legt sich um die Haare und aborbiert das Fett der Haare, welches dann mit dem Pulver ausgebürstet wird.

Aber wie gesagt, meine Neugier hat gesiegt und so musste das Trockenshampoo mitkommen. Das Einsprühen ging relativ einfach, auch wenn ich nicht wirklich 20 cm Abstand eingehalten habe, zumindest nicht durchgehen. Ich habe auch direkt im Anschluss gemerkt, wenn ich entweder zu nah am Haar war oder zu viel Produkt verwendet habe. Da waren meine Haare weiß, so als wäre ich plötzlich um Jahre gealtert.



Während des Sprühvorgangs musste ich wirklich sehr aufpassen was das Atmen anging. Der feine Sprühnebel kriecht extrem in die Atemwege und hat einen Hustenanfall nach dem anderen ausgelöst. Das ist mein größter Kritikpunkt an diesem Trockenshampoo.

Nach einer kurzen Einwirkzeit habe ich meine Haare mit einem Handtuch gut durchgerubbelt und im Anschluss ausgebürstet. Zum größten Teil ließ sich der feine Nebel, der sich auf meine Haare gelegt hat, gut entfernen. Ich kann zwar nicht behaupten, dass sich meine Haare danach sauber angefühlt haben, aber der leichte fettige Effekt, welcher sich nach mehr als zwei Tage ohne Haarwäsche gebildet hat, war weg. Meine Haare wirkten irgendwie matt, wenn man das von Haaren auch sagen kann. Von Fett keine Spur, aber auch nicht von Glanz. Was das Volumen anbetrifft kann ich leider nicht beurteilen, denn davon habe ich auch so genug, erst recht wenn ich durchkämme.

Was die Frische anbetrifft, so kann ich dieses Versprechen bestätigen. Die Haare fühlen sich nach der Anwendung schön frisch und leicht sauber an.

Das Produkt konnte mich allgemein nicht wirklich überzeugen und ich werde es mir auch nicht nachkaufen. Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich mich mit diesem Ergebnis zufrieden gebe. Ich habe mir letztens eine kleine Dose des gehypten Batiste Trockenshampoo geholt. Ob das genau so unzufriedenstellend ist erzähle ich euch nach dem Test.

Verwendet ihr Trockenshampoos? Habt ihr vielleicht einen Tipp für mich?

Kommentare:

  1. Ich benutze am liebsten die Trockenshampoos von Batiste :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich mir letztens auch gekauft, vorsichthalber nur eine Mini-Version. Bin mal gespannt :)

      LG
      Mimi

      Löschen
  2. Da hast du dir als erstes Trockenshampoo ja eins der schlechtesten überhaupt ausgesucht. :D Ich kam mit diesem hier auch wirklich gar nicht klar. Besser fand ich z. B. Swiss O'Par oder Batiste.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Gefühl habe ich auch. Ich habe mir letztens in Frankreich eine Mini-Version des Batiste Trochenshampoo geholt, das wird als nächstes getestet. Und vielleicht auch das Swiss O´Par. Danke für den Tipp

      LG
      Mimi

      Löschen
  3. Einatmen vemeiden! Mich hat das auch nicht überzeugt.

    LG
    Inge

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Inge,

      Ist einfacher gesagt als getan, und wenn man atmet, ist das dann ganz schrecklich. Ich möchte nicht ein Produkt verwenden, wenn ich schon bei der Anwendung einen Hustenanfall nach dem anderen bekomme.

      LG
      Mimi

      Löschen
  4. Ich folge Dir jetzt & würde mich sehr freuen wenn Du Lust hast das gleiche bei mir zu tun:)
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende VLG
    http://missglitzer.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Stefanie,

      Vielen lieben Dank für dein Abo. Ich freue mich sehr darüber :)

      LG
      Mimi

      Löschen