Freitag, 26. Juni 2015

Aus der marokkanischen Küche: Auberginensalat

In meinem Blogpost zu der Blogparade "Rund um die Zitrone" , in dem es um die eingelegte Zitronen nach marokkanischer Art ging, habe ich angekündigt, euch in Zukunft mehr Rezepte aus der marokkanischen Küche zu zeigen. Ich hoffe, diese Reihe kommt gut bei euch an und ich kann euch unsere wunderbare Küche näher bringen und animieren, das eine oder andere nachzukochen /backen.

Heute starte ich mit einem ganz einfachen Gericht, welches sich wunderbar als Beilage oder als Dip eignet, dem

Auberginensalat


Dieser Salat wird kalt gegessen, entweder man reicht Fladenbrot dazu oder man serviert es wie Bruschetta. Dazu tostet ihr Baquettescheiben und bestreicht diese mit diesem Dip. Es schmeckt einfach köstlich: der Geschmack von gegrillten Auberginen in Kombination mit den Tomaten, dem Knoblauch, den Gewürzen und dem guten Olivenöl ist einfach ein Vergnügen für unseren Gaumen.

Aber ich wäre ja nicht ich, wenn ich euch nicht empfehlen würde, diesen Dip im warmen Zustand mit z. B. Nudeln zu mischen und so eine leckere Nudelspeise zu bekommen. Das ist zwar nicht marokkanisch, aber schmeckt trotzdem :)

Zutaten für ca. 4 Personen:

Frische Zutaten sind das A und O

Die Gewürze, das Olivenöl und der Koriander verleihen dem Gericht die besondere Note
    • 4 Auberginen
    • 4 mittelgroße Tomaten, gerieben
    • 2 Knoblauchzehen, zerdrückt
    • Koriander, gehackt
    • Salz
    • Pfeffer
    • Paprikapulver, süß
    • Kreuzkümmel, gemahlen
    • Olivenöl

Man kann grob sagen, dass ihr für eine Portion 1 Aubergine und 1 Tomate benötigt. Die Gewürze werden nach Geschmack hinzugefügt.

Und so wird der marokkanische Auberginensalat zubereitet:

Auberginen im Backofen
  • Auberginen waschen und im Backofen rösten: Dafür legt ihr die Auberginen auf ein Backblech und röstet diese bei ca. 180° im Backofen. Zwischendurch immer mal wenden. Meine Auberginen haben ca. 45 Minuten gebraucht bis sie schön weich waren. 
Auberginen kommen gerade aus dem Backofen

  • Auberginen etwas ruhen lassen: Nachdem ihr die Auberginen aus dem Backofen genommen habt, könnt ihr diese noch etwas ruhen lassen. So garen sie noch etwas nach und sind auch nicht mehr so heiß, wenn ihr sie weiter verarbeitet. Am besten packt ihr diese in eine Kunststoffbox oder ein Gefrierbeutel
So schauen die gehäuteten Aubeginen aus
  • Auberginen häuten: dafür teilt halbiert ihr die Auberginen und mit Hilfe eines Löffels entfernt ihr das Fruchtfleisch von der Haut
  • Auberginen anbraten: das klein geschnittene Fruchtfleisch wird in einem Eßlöffel Olivenöl in einer Pfanne für ca. 3 Minuten angebraten, dabei immer wieder umrühren und mit dem Löffel die Stücke zerdrücken
  • Tomaten und Knoblauch hinzufügen: die Tomaten werden gerieben, da wir sowohl das Fruchtfleisch als auch den Saft verarbeiten möchten. Das könnt ihr ganz einfach mittels eines Reibeisens (feine Seite) machen. Die Tomaten müssen dann nicht geschält werden
  • Würzen: nun werden die Gewürze hinzugefügt: 1/2 TL Salz, 1 TL Paprikapulver, 1 TL gemahlener Kreuzkümme und 1/4 TL Pfeffer. Natürlich könnt ihr nachwürzen, wenn ihr mögt, aber dann bitte erst zum Schluss, da sich der Geschmack bis dahin noch verändert

  • Köcheln lassen: Jetzt schaltet ihr auf eine niedrige Temperatur runter und lässt das ganze köcheln, dabei immer wieder umrühren. Beim Umrühren immer wieder die Stücke zerdrücken um ein einheitliches Püree zu bekommen
Der Salat ist fertig, wenn sich überhaupt keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne befindet. Das Geheimnis neben den Zutaten, ist hier die Geduld. Das kann auch mal 30 - 45 Minuten dauern. Das Püree muss etwas fester von der Konsistenz sein, nicht so fluffig wie zu Beginn.



Zum Schluss gibt ihr den fein gehackten Koriander hinzu, einmal umrühren und fertig.

Natürlich könnt ihr den Dip auch warm genießen. In Marokko lassen wir ihn aber abkühlen und servieren ihn mit Fladenbrot als Beilage zu unseren Speisen. Bon appétit!


Übrigens, wir Marokkaner nennen diesen Salat "Zaalouk"

Wie gefällt euch dieses Rezept? Wollt ihr noch mehr aus unserer wunderbaren Küche sehen? Ich freue mich über euer Feedback.

Kommentare:

  1. Oh ja, das stelle ich mir sehr lecker vor, liebe Mimi. Mein Vater macht ein Ratatouille. Das hier stelle ich mir geschmacklich ähnlich vor. Das passt sicherlich gut zu warmen Tagen :) Für Rezeptideen bin ich immer zu haben.
    Liebe Grüße, Bee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ratatouille mag ich auch sehr gerne. Da die Gewürze, die Zubereitung und die Konsistenz am Ende sich vom Ratatouille unterscheiden, kann ich jedem nur empfehlen, dieses Püree nachzumachen. Und wie du schon sagst, gerade an warmen Tagen kommt so etwas gut.

      LG
      Mimi

      Apropos, jetzt habe ich Lust auf Ratatouille :)

      Löschen
  2. Das sieht sehr gut aus, danke für das Rezept. Gerne würde ich noch mehr aus der marokkanischen Küche lernen bis jetzt war alles was ich gegessen habe unverschämt gut!
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, dass dir die marokkanische Küche bis jetzt so gut gefällt. Ich werde auf jeden Fall noch weitere Köstlichkeiten zeigen :)

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen
  3. Danke, sehr interessant!

    LG
    Inge

    AntwortenLöschen
  4. Huhu,

    UNBEDINGT mehr aus Deiner Heimat! :-D
    Ich liebe es Rezepte aus anderen Kulturen kennenzulernen und auszuprobieren.
    Der Auberginensalat klingt ganz nach meinem Geschmack. Nom Nom Nom. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der ist auch wirklich lecker liebe MuhKuhAddict (übrigens, cooler Name :) ). Und gar nicht so schwer in der Zubereitung. Ich freue mich schon auf das nächste Gericht, was ich hier zeigen werde und hoffe, dass dir dieses auch zusagen wird.

      Liebe Grüße
      Mimi

      Löschen