Montag, 30. Mai 2016

Mein Kampf gegen die Spätakne... der Start mit dermasence / Teil 2: Pflege

Ich habe euch ja bereis von meinem großen Problem mit der Spätakne, oder auch Erwachsenenakne genannt, erzählt. Da für mich die medikamentöse Behandlung nicht in Frage kommt, ich mich aber auch nicht mit der Akne abfinden möchte, habe ich mich in die zuverlässige Hände einer wirklich tollen Kosmetikerin begeben, die mir hilft, dieses Problem in den Griff zu bekommen.

Und genau meine Erfahrung möchte ich mit euch teilen. Mit der richtigen Pflege möchte ich die Spätakne bekämpfen und am Schluss als Siegerin aus dem Kampf gehen. Und da am Anfang jeder Pflege die richtige und gründliche Reinigung steht, habe ich euch hier bereits detailliert über die dermasence Reinigungprodukte berichtet. Schaut gerne vorbei, denn mit dieser Reingungsroutine komme ich sehr gut zurecht. Hinzu kommt die passende Pflege, über die ich heute berichte.

In meinem Fall konzentriere ich mich auf eine Behandlung mit Fruchtsäure, allerdings erst mal nur zu Hause. Eine Anwendung bei der Kosmetikerin ist erst im Herbst geplant.

Aber warum gerade Fruchtsäure?

Fruchtsäurepeelings sind meist auf Basis natürlicher Produkte, wie z. B. Zitronen-, Milch-, Apfel- und Weinsäure, aber auch die Glycolsäure, die aus Zuckerrohrsaft gewonnen wird, gehört dazu. Diese sogenannten "Alphahydroxysäuren", oder auch unter dem Namen AHA bekannt, bewirken, dass

      • das Hautbild verbessert wird
      • die Haut reiner wird
      • Fältchen gemildert werden
      • leichte, oberflächige Aknenarben behandelt werden
      • nachfolgende Wirkstoffe besser aufgenommen werden

Peelings sorgen in der Regel dafür, dass die kleinen Hautschüppchen und Verhornungen, die sich auf der obersten Hautschicht befinden, abgetragen werden. Zum Vorschein kommt eine neue, feinporige Haut. Fruchtsäurepeelings beschleunigen diesen Prozess, das Ergebnis ist ein frischer und strahlender Teint. Aber man darf auch kein Wunder von heute auf morgen erwarten, man muss Geduld mitbringen. Und am besten keine Experimente auf eigener Faust starten. Ich empfehle euch mit einer niedrigen Konzentration anzufangen, damit eure Haut sich an diesen Inhaltsstoff gewöhnen kann und ihr so besser beobachten könnt, wie eure Haut darauf reagiert. Solltet ihr unsicher sein, begibt euch lieber in die Hände eines guten Hautarztes oder einer kompetenten Kosmetikerin, die euch hier betreut. Wenn ihr mehr zu diesem Thema wissen möchtet, lasst es mich wissen, dann veröffentliche ich einen Post eigens zu dem Thema Fruchtsäure.

Heute möchte ich mich auf die nachfolgenden Produkte von dermasence konzentrieren. Sowohl das Seborra Gel (Fruchtsäuregel), als auch die Creme Phytosabal sind für die "fettende, zu Akne neigende Haut" geeignet. Die Verpackung ist simpel und benutzerfreundlich gehalten. Die Tuben sind in den typischen dermasence Farben (weiß und blau) gehalten, lassen sich gut öffnen und schließen und das Produkt lässt sich ebenfalls wohldosiert entnehmen.

dermasence Seborra Gel

Seborra Gel

Dieses milde Fruchtsäuregel bietet den idealen Einstig in die Fruchsäure-Therapie. Es soll irritierte Haut beruhigen (mit Bisabolol) und Entzündungen und Rötungen (mit Glycolsäure und Salizylsäure) mindern. Es kommt ohne Alkohol aus und eignet sich sowohl als Tages-, als auch als Nachtpflege. Fruchtsäureprodukte sollen dank ihres niedrigen ph-Wertes den Säureschutzmantel der Haut schützen und machen sie somit wiederstandsfähiger. So auch dieses Gel.

Die Inhaltsstoffe sind wie folgt (Quelle www.dermasence.de):

AQUA, GLYCOLIC ACID, SODIUM HYDROXIDE, ARGININE, GLYCERIN, SALICYLIC ACID, UREA, CAESALPINIA SPINOSA GUM, SORBITOL, GALACTOARABINAN, HORDEUM VULGARE SEED EXTRACT, ESCULIN, PROPANEDIOL, LACTIC ACID, BISABOLOL, BENZOIC ACID, DEHYDROACETIC ACID, TOCOPHEROL, PARFUM

Preis: € 16,90 / 50 ml


An diesen Inhaltsstoffen gibt es absolut nichts zu bemängeln, außer vielleicht dem Parfum. Aber da es ganz zum Schluss erwähnt wird, gehe ich davon aus, dass die Konzentration sehr niedrig ist. Positiv finde ich, das die Glycolsäure gleich an zweiter Stelle steht. Wir haben hier eine Konzentration von 8%.

dermasence Seborra Gel

Das leicht bräunliche Gel, von dem wirklich maximal eine erbsengroße Menge reicht, um das komplette Gesicht zu versorgen, lässt sich gut im Gesicht verteilen. Es braucht einige Minuten bis es komplett eingezogen ist. Zurück bleibt ein leichter Film, der aber absolut nicht störend ist. Ganz im Gegenteil, die Haut ist in der Lage noch weitere Pflegeprodukte und sogar einen Sonnenschutz aufzunehmen. Die ersten vier Wochen habe ich es nur Abends angewendet.

Es kribbelt ganz leicht auf der Haut, was aber sehr schnell nachlässt. Die ersten zwei Wochen hat meine Haut sich leicht verbessert, ab der dritten Woche habe ich einen heftigen Akne-Schub bekommen. Es war teilweise so schlimm, dass ich sogar mit dem Gedanken gespielt hatte zu einer medikamentösen Therapie zu wechseln. Zum Glück habe ich das Gespräch mit meiner Kosmetikerin gesucht, die mich beruhigen konnte. Sie meinte, es ist normal, dass sich die Akne nach einer Therapie erst mal verschlechtert. Meistens hat es auch gar nichts mit Unverträglichkeiten den Produkten gegenüber zu tun, diese provozieren die Haut und die Akne blüht auf - gehört wohl zum Heilungsprozess.

Da ich mich so unwohl fühlte, hat sie mir ein anderes Produkt empfohlen (Skinceuticals Blemish + Age Defense Serum, darüber werde ich nochmal separat berichten). Ich habe das Seborra Gel dann erst mal abgesetzt, bin aber zu einem späteren Zeitpunkt zu diesem Produkt zurück gekehrt.

Eine Veränderung habe ich allerdings recht schnell feststellen können: meine Haut fühlt sich total weich an, wie nach einem frischen Peeling. Nur dass der Zustand anhält. Und meine Haut wurde an den Stellen, an denen keine Entzündungen waren, feinporiger

dermasence Phytosabal - Leichte Gelcreme

Phytosabal - Leichte Gelcreme

Als Feuchtigkeitspflege habe ich die Creme Phytosabal bekommen. Die leichte Gelformulierung soll talgreduzierend (dank Sabalextrakt und Zink PCA) und mattierend wirken. Salizylsäure ist auch enthalten und wirkt hautklärend, für die Beruhigung der irritierten Haut wäre dann Bisabolol und Panthenol zuständig.

Die Inhaltsstoffe wären wie folgt (Quelle: www.dermasence.de):

AQUA, CANOLA OIL, PERSEA GRATISSIMA (AVOCADO) OIL, GLYCERIN, COCOGLYCERIDES, AMMONIUM ACRYLOYLDIMETHYLTAURATE/VP COPOLYMER, AZELAIC ACID, SERENOA SERRULATA FRUIT EXTRACT, TOCOPHERYL ACETATE, TOCOPHEROL, ZINC PCA, PANTHENOL, BISABOLOL, SORBITOL, SODIUM STEAROYL GLUTAMATE, XANTHAN GUM, LECITHIN, ETHYLHEXYLGLYCERIN, ASCORBYL PALMITATE, SALICYLIC ACID, BENZOIC ACID, DEHYDROACETIC ACID, P-ANISIC ACID, HYDROGENATED PALM GLYCERIDES CITRATE, PARFUM

Preis: € 14,60 / 50 ml

Zu kritisieren wäre das Palmöl (an vorletzter Stelle) und vielleicht das Parfum, je nach Sensibilität der Haut.

dermasence Phytosabal - Leichte Gelcreme

Die Creme hat eine sehr leichte Konsistenz, die sich sehr gut auf der Haut verteilen lässt und von ihr recht schnell aufgenommen wird. Direkt nach der Anwendung fühlt sich die Haut weich und gepflegt an. Als Tagespflege eignet sie sich auch sehr gut als Make-up Unterlage. Ich kann nicht bestätigen, dass sie meine Haut den Tag über mattiert hat, aber danach war ich gar nicht auf der Suche. Ich wollte einfach eine gutes Pflegeprodukt.

Leider muss ich sagen, dass diese Creme meiner Haut nicht genügend Feuchtigkeit gegeben hat. Meine Haut war teilweise recht trocken, was sicherlich an dem Fruchtsäurepeeling lag und hat gespannt. Diese Creme hat mir persönlich leider nicht geholfen dieses trockene Gefühl loszuwerden. Aber meine Haut ist auch total anspruchsvoll geworden. Ich habe einige Proben von meiner Kosmetikerin bekommen, um rauszufinden, welches Pflegeprodukt zu meiner momentanen Situation passt. Mal war es zu reichhaltig, mal hat es nicht gereicht, bis ich jetzt bei den neuen Vinosource Cremes von Caudalie (auch darüber werde ich noch berichten) gelandet bin.

Das leicht medizinisch duftende Pytosabal Gel ist als Produkt nicht schlecht, nur hat es mir nicht die benötigte Feuchtigkeitspflege gegeben, die meine Haut verlangt hat.

Abschließend kann ich sagen, dass ich beide Produkte sehr gut vertragen habe. Die Gelcreme reichte von der Pflege zwar nicht, dafür hat das Seborra Gel den Weg wieder zurück in meine Pflegeroutine gefunden. Es kommt jetzt Abends, abwechselnd mit dem Skinceuticals Serum, und Morgens vor meiner Feuchtigkeitspflege zum Einsatz. Aber eine Sache möchte ich betonen: wenn ihr mit Fruchtsäureprodukten arbeitet, dann achtet auf den Sonnenschutz. Dieser sollte so hoch wie möglich sein, um eure Haut zu schützen. Fruchtsäure hat zwar einen positiven Effekt auf die Haut, aber sie macht diese auch dünner und sensibler Sonnenstrahlen gegenüber. Außerdem möchten wir ja unschöne Pigmentflecken vermeiden. Ich verwende momentan die dermasence Solvinea Emulsion mit LSF 30. Ich bin aber noch auf der Suche nach einem passenden Produkt mit LSF 50. Wenn ihr also einen Tipp habt, nur her damit.

Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie froh ich über meinen momentanen Hautzustand bin. Dank der dermasence Produkte und dem Serum von Skinceuticals bin ich auf dem besten Weg das Problem in den Griff zu bekommen. Die ganzen Pickel sind fast verschwunden, zurück bleiben noch Male und Narben, die ich hoffentlich auch noch loswerde. Ab und an meldet sich noch ein Pickel, aber damit kann ich leben.

Eins kann ich euch sagen: gibt eure Haut nicht auf und nicht allzuschnell auf irgendwelche medikamentöse Therapievorschläge von Ärzten eingehen. Versucht eurer Hautproblem erst mal über die richtige Reinigung und Pflege (auch Spezialpflege) in den Griff zu bekommen. Stress und Ernährung spielen bestimmt auch eine Rolle. Versucht die Ursache herauszufinden. Auch darüber plane ich einen separaten Post.

Das nächste Mal berichte ich euch von dem Skinceuticals Blemish & Age Serum, sowie von meiner Hautpflege und dem Sonnenschutz. Bis dahin stehe ich bei Fragen gerne zur Verfügung.

Und natürlich freue ich mich auch über euer Feedback.

Samstag, 21. Mai 2016

NEW IN Mini Review: Avon True Colour Perfectly Matte Lippenstift "Coral Fever"

Als Lippenstiftliebhaberin muss ich mir natürlich die verschiedensten Finishes zulegen. Und da ich den aktuellen matten Trend sehr schön finde, habe ich mich ein wenig umgeschaut. Aus der Drogierie habe ich drei Stück, aber um die soll es heute nicht gehen. Ich habe mir dieses Schätzchen bei Avon bestellt:

True Colour Perfectly Matte Lippenstift "Coral Fever"

Avon True Colour Perfectly Matte Lippenstift "Coral Fever"

Und ich glaube, ich habe zur perfekten Frühlings-/ Sommerfarbe gegriffen :)

Das sagt Avon:

"Die samtige Formel lässt sich leicht auftragen, trocknet die Lippen nicht aus und versiegelt die Feuchtigkeit. Langanhaltende, matte Farbe mit hoher Deckkraft" (Quelle: www.avon.de)

Preislich liegt ein Lippenstift bei € 10,00, diese sind aber sehr oft im Angebot wie aktuell für € 6,49 (gültig bis zum 26.5.2016)

Verpackung und Aussehen:

Der Lippenstift befindet sich in einer robusten Hülse, die matt gehalten ist. Die Hülse lässt sich gut öffnen und rastet beim Schließen ein, so dass der Deckel auch dran bleibt und nicht leicht abfällt. Oben ist dieser transparent gehalten, so dass man direkt erkennen kann um welche Farbe es sich handelt. Auch lässt sich der Lippenstift gut raus- und wieder zurück drehen. Kurz gesagt, eine qualitativ hochwertige Verpackung, an der ich nichts auszusetzen habe.

Avon True Colour Perfectly Matte Lippenstift "Coral Fever"


Und das sage ich dazu:

Der Lippenstift gleitet nur so über den Lippen und mit seiner hohen Deckkraft reicht nur "ein Anstrich". Sofort sind die Lippen mit Farbe bedeckt. Auf den Lippen fühlt sich dieser überhaupt nicht trocken oder unangenehm an. Ganz im Gegenteil, man spürt ihn kaum. Die Farbe "Coral Fever" ist ein Tomatenrot mit Orangeeinstich, der perfekt zu meinem hellen Teint und den dunklen Haaren passt.

Und das Beste an diesem Lippenstift ist die Haltbarkeit. Noch Stunden später ist dieser auf den Lippen, unter der Voraussetzung, dass man nichts gegessen hat. Gerade fettigen Speisen kann dieser Lippenstift nicht trotzen. Aber alles was in flüssiger Form aus einem Glas / Becher / Tasse zu euch genommen wird, kann diesem Schätzchen nichts anhaben. Er rührt sich nicht von der Stelle. Auch läuft er nicht aus, so dass der Einsatz eines Lipliners nicht vonnöten ist.

Wenn man Lippenstift trägt, neigt man öfters dazu, die Lippen aufeinander zu pressen, ganz nach dem Motto "so verteilt sich der Lippenstift besser". Mir ist aufgefallen, dass wenn man das zu häufig bei diesem Lippenstift tut, sich dieser etwas absetzen kann. Auch sollten die Lippen vorher schön gepflegt sein, ansonsten könnten diese unschönen Hautschüppchen unangenehm auffallen. Aber ich denke, das ist bei vielen matten Lippenstiften der Fall.

Und falls euch die Farbe Coral Fever nicht zusagt, habe ich noch folgende Swatches für euch:

Oben von links nach rechts: Perfectly Nude, Marvelous Mocha, Berry Blast
Unten von links nach rechts: Posh Petal, Pure Pink, Ideal Lilac

Oben von links nach rechts: Vibrant Melon, Adoring Love, Ravishing Rose
Unten von links nach rechts: Peach Flatters, Coral Fever, Red Supreme
Ich habe einige Proben bestellt, deshalb kann ich euch diese Swatches zeigen. Falls ihr alle sehen wollt, könnt ihr das gerne in der E-Broschüre nachschlagen. Oder mich fragen, wenn es Fragen gibt :)

Wie findet ihr diesen Lippenstift und was sagt ihr zu dem matten Trend auf der Lippe?

Montag, 16. Mai 2016

Getestet: Luvos Medizinische Hautpflege + Give Away

Die Agentur Yupik PR hat mir schon mal Luvos Produkte zugesendet, die mich so sehr überzeugt haben, dass ich gerne diese Kooperation eingegangen bin. Mir wurden die nachfolgenden Produkte aus der Medizinischen Hautpflege Serie zum Testen zugeschickt:


Luvos Medizinische Hautpflege


      • Wasch- und Duschlotion
      • Körperlotion
      • Akut-Serum
Und das Beste an dem ganzen Test (neben meiner Erfahrung natürlich, die ich mit euch teile) ist: ich habe alle Produkte doppelt bekommen. So kann ich ein Set an euch verlosen. Aber dazu später mehr.

Ich möchte an dieser Stelle etwas klar stellen, da ich in letzter Zeit einige "Getestet" Posts veröffentlicht habe: meine Meinung ist weder gekauft, noch beeinflusst. Ich gehe nur Kooperationen ein, bei denen ich meine ehrliche Meinung wiedergeben kann. Ansonsten macht das Ganze für mich keinen Sinn. Ihr könnt also sicher sein, dass ich euch ehrlich berichte. Wenn ich von etwas überzeugt bin, sage ich euch das, aber genau so sage ich es, wenn mir etwas nicht gefällt.

Starten wir nun mit den oben genannten Produkten, deren Hauptbestandteil die Heilerde ist. Die Luvos Heilerde ist ein feines Gesteinspulver, welches in einem speziellen Verfahren getrocknet, erhitzt und anschließend zu einem hochfeinem Pulver gemahlen wird. Es ist frei von Duft-, Farb- und Konservierungsstoffen, dafür aber reich an Mineralien (Silizium, Kalzium, Eisen, Kalium, Magnesium und Natrium) und Spurenelementen (Kupfer, Mangan, Nickel, Selen und Zink). Je nach Produkt kann es innerlich oder äußerlich angewendet werden.

In diesem Fall haben wir Produkte, die nur äußerlich angewendet werden. Sowohl die beiden Cremes (Serum und Lotion), als auch das Duschprodukt wurden speziell auf die Bedürfnisse sehr trockener, gereizter und schuppender Haut abgestimmt. Besonders Haut, die zu Neurodermitis neigt, wird sich mit diesen Produkten sehr wohl fühlen. Das war für mich auch der Grund, warum der Test für mich so wichtig war. In den letzten Monaten hat sich meine Haut so sehr verändert, dass sie auf einmal mit Neurodermitis zu kämpfen hat. Und alle, die unter dieser Hautkrankheit leiden, können nachvollziehen, wie schlimm das Jucken sein kann. 

Die Medizinische Serie von Luvos wirkt gleich dreifach:
      1. Hautschutz: spendet Feuchtigkeit, wirkt stark rückfettend und unterstützt den hauteigenen Schutzmechanismus
      2. Hautberuhigung: Rötungen , Spannungsgefühl und Juckreiz werden gemildert
      3. Hautbarriere: der hautneutrale ph-Wert schont den Säureschutzmantel der Haut
Alle Produkte dieser Serie sind frei von Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen, Alkaliseifen, Mineralölen, Paraffinen, Silikone und Lanolin. Außerdem sind sie vegan und BDIH zertifiziert. Das BDIH Zertifikat weist nach, dass es sich hier um kontrollierte Naturkosmetik handelt. Wenn ihr mehr über die einzuhaltenden Richtlinien wissen möchtet, könnt ihr das gerne hier tun.

Folgende Produkte findet man in dieser Serie:

Luvos Wasch- und Duschlotion


Wasch- und Duschlotion

Diese sehr milde, ph-neutrale Wasch- und Duschlotion kommt ohne Alkaliseifen aus und ist sowohl für das Gesicht, als auch dem Körper geeignet. Sie soll nicht nur sanft reinigen, sondern die Haut intensiv pflegen und diese vor dem Austrocknen schützen.

Die Inhaltsstoffe wäre wie folgt (Quelle: www.luvos.de):

Aqua,  Helianthus  Annuus  (Sunflower)  Seed  Oil*,  Sorbitol,  Coco-Glucoside,  Loess, Disodium  Cocoyl  Glutamate,  Glycerin,  Xanthan  Gum,  Limnanthes  Alba (Meadowfoam) Seed Oil, Sesamum Indicum Seed Oil*, Squalane, Globularia Alypum Leaf Extract, Aloe Barbadensis Leaf Juice Powder, Nigella Sativa Seed Oil, Glyceryl Caprylate, Sodium Cocoyl Glutamate, Levulinic Acid, Dehydroxanthan Gum, Sodium Levulinate,  Tocopherol,  p-Anisic  Acid,  Citric  Acid,  Parfum  (Natural  Essential  Oils), Citronellol**,  Linalool**,  CI  77492  (Iron  Hydroxides),  CI  77499  (Iron  Oxides),  CI 77491 (Iron Oxides).  

* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau 
** Bestandteile des natürlichen Parfümöls

Beruhigende Extrakte der blauen Kugelblume, entzündungshemmendes Schwarzkümmelöl und feuchtigkeitsspendendes Wiesenschaumkrautöl spielen bei diesem Produkt eine große Rolle.

Die Waschlotion aus der Tube duftet wie alle typischen Naturkosmetikprodukte: eine Mischung aus erdig, frisch und blumig. Ich weiß nicht, ob ihr euch unter dieser Beschreibung etwas vorstellen könnt :). Die Konsistenz der Lotion ist sehr leicht, sie lässt sich sehr gut auftragen und fühlt sich eher wie eine Körperlotion an, als wie ein Reinigungsprodukt. Es bildet sich kein Schaum, dafür fühlt man, dass man hier ein sanftes und pflegendes Produkt auf der Haut hat. Auch nach dem Abwaschen bleibt das Gefühl bestehen und ich hatte überhaupt nicht das Bedürfnis meine Haut einzucremen. Sie wurde nicht ausgetrocknet, was sich positiv auf den Juckreiz ausgewirkt hat.

Preislich liegt die Waschlotion (200 ml) bei ca. € 6,00 - 7,00, je nach Anbieter.

Luvos Körperlotion


Körperlotion

Auch diese beigefarbene Lotion ist wie alle anderen Produkte aus dieser Serie für die sehr trockene, gereizte und zu Neurodermitis neigender Haut geeignet. Als Wasser-in-Öl Emulsion (Ölanteil ist höher als der Wasseranteil) bietet sie die ideale, rückfettende Pflege nach einer Dusche an. Bei regelmäßiger Anwendung sollen Rötungen, Spannungsgefühl und Juckreiz nachweislich reduziert werden. Sie kann auf den ganzen Körper aufgetragen werden, nur für die empfindliche Gesichtshaut und für besonders stark gereizte Körperstellen wird das Akut-Serum empfohlen.

Die Inhaltsstoffe wären wie folgt (Quelle: www.luvos.de):

Aqua, Glycerin, Helianthus Annuus (Sunflower) Seed Oil*, Zea Mays Oil, Squalane, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Glyceryl Stearate Citrate, Loess, Limnanthes Alba (Meadowfoam)  Seed  Oil,  Prunus  Amygdalus  Dulcis  (Sweet  Almond)  Oil*,  Sucrose Stearate,  Dehydroxanthan  Gum,  Glyceryl  Caprylate,  Sesamum  Indicum  Seed  Oil*, Nigella  Sativa  Seed  Oil,  Aloe  Barbadensis  Leaf  Juice  Powder,  Globularia  Alypum Leaf  Extract,  Tocopherol,  Levulinic  Acid,  p-Anisic  Acid,  Sodium  Levulinate,  Citric Acid, Sodium Hydroxide, Parfum (Natural Essential Oils), Citronellol**, Linalool**, CI 77492 (Iron Hydroxides), CI 77499 (Iron Oxides), CI 77491 (Iron Oxides). 
 
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau 
** Bestandteile des natürlichen Parfümöls


Auch hier spielt die Kugelblume, das Schwarzkümmelöl, sowie das Wiesenschaumkrautöl eine wichtige Rolle.

Die sehr cremige Konsistenz lässt sich sehr gut auftragen und in die Haut einmassieren. Man hat das Gefühl, dass man hier einen großen Anteil an Ölen im Produkt hat. Der große Vorteil ist, dass das Produkt sofort von meiner Haut aufgenommen wird und in Null-Komma-Nichts eingezogen ist. So bleibt kein störender Film auf der Haut. Noch eine Erfahrung habe ich machen können: die Lotion wirkt sehr beruhigend auf meiner Haut. Nach einer heißen Dusche (ja, ich weiß, das ist nicht gut für die Haut, aber ich bin nun mal ein Heiß-Duscher) konnte ich so meiner Haut etwas Gutes tun und ich hatte das Gefühl, sie kommt wieder in ihr natürliches Gleichgewicht, was wiederum zu weniger Juckreiz führt.

Preislich liegt die Körperlotion (200 ml) bei ca. € 9,00 - 10,00, je nach Anbieter.

Luvos Akut-Serum


Akut-Serum

Kommen wir zu dem dritten Produkt aus dieser Reihe, dem Akut-Serum. Konzipiert wurde es für die zarte Gesichtshaut, sowie für besonderst stark gereizter Körperhaut. Als Öl-in-Wasser Emulsion (Wasseranteil ist höher als der Ölanteil) ist sie reich an hautverwandten Lipiden (Fetten) und hautberuhigenden Stoffen, die die Haut optimal pflegen soll.

Die Inhaltsstoffe wären wie folgt (Quelle: www.luvos.de):

Aqua,  Glycerin,  Zea  Mays  Oil,  Helianthus  Annuus  (Sunflower)  Seed  Oil*, Polyglyceryl-3 Dicitrate/Stearate, Squalane, Olea Europaea (Olive) Fruit Oil*, Loess, Prunus  Amygdalus  Dulcis  (Sweet  Almond)  Oil,  Limnanthes  Alba  (Meadowfoam) Seed  Oil,  Sucrose  Stearate,  Dehydroxanthan  Gum,  Glyceryl  Caprylate,  Sesamum Indicum  Seed  Oil*,  Nigella  Sativa  Seed  Oil,  Aloe  Barbadensis  Leaf  Juice  Powder, Globularia  Alypum  Leaf  Extract,  Tocopherol,  Levulinic  Acid,  Sodium  Stearoyl Glutamate,  p-Anisic  Acid,  Sodium  Levulinate,  Sodium  Hydroxide,  Parfum  (Natural Essential Oils), Citronellol**, Linalool**,     CI 77492 (Iron Hydroxides), CI 77499 (Iron Oxides), CI 77491 (Iron Oxides).  
 
* Rohstoffe aus kontrolliert biologischem Anbau 
** Bestandteile des natürlichen Parfümöls  

Duft und Farbe sind auch bei diesem Serum so wie bei der Waschlotion und der Körperlotion. Dieses befindet sich in einem Pumpflakon, was eine hygienische und wohldosierte Entnahme ermöglicht. Die Konsistenz ist sehr leicht, noch leichter als die Körperlotion, was ein Auftrag sehr einfach macht. Auch hier hat meine Haut das Produkt sehr gut, und vor allem schnell aufgenommen. Die Haut fühlte sich aber noch gepflegter an, wie nach dem Auftrag der Körperlotion. Ich habe diese nicht im Gesicht verwendet, da ich zur Zeit mit meiner Spätakne hier eine spezielle Pflege anwende. Aber mein Halsbereich und meine Unterarme waren besonders stark gereizt und haben mich juckreiztechnisch oft in den Wahnsinn getrieben. Dieses Serum hat die Haut hier beruhigt und gut gepflegt. Und je öfter ich dieses Serum aufgetragen habe, umso weniger hatte ich mit juckender oder gereizter Haut zu tun.

Preislich liegt das Serum (50 ml) bei € 9,00 - 10,00, je nach Anbieter.

Abschließend kann ich also bestätigen, dass alle drei Produkte meiner Haut sehr gut getan haben und ich so besonders den Juckreiz etwas eindämmen konnte und meine Haut nun weniger gereizt wirkt.

Verlosung

Und damit ihr dieselbe Erfahrung machen könnt, verlose ich diese drei Produkte an eine / einen von euch. Was ihr dafür tun müsst? Ganz einfach:

      • Ihr seid Leser meines Blogs (bitte im Kommentar erwähnen)
      • Schreibt mir einen Kommentar, warum gerade diese Produkte gut für euch sind

Die Verlosung geht bis zum 27. Mai 2016, 23:59. Danach lose ich aus und ich hoffe, dass ich der Gewinnerin / dem Gewinner etwas Gutes tun kann.

Und falls ihr nicht an der Verlosung teilnehmen möchtet, freue ich mich trotzdem über euer Feedback, gerade wenn ihr Erfahrung mit Luvos oder mit Neurodermitis habt.

Freitag, 13. Mai 2016

Aufgebraucht und Nachgekauft? Haarpflege...

Bevor ich zu meiner Curly Girl Methode (über diesen Vorsatz für 2016 habe ich hier berichtet), möchte ich meine Haarpflege, besonders die Shampoos, aufbrauchen. Bei der Curly Girl Methode, die übrigens perfekt für lockige Haare sein soll, wird auf Shampoo verzichtet. Nur Haarspülungen und Haaröle kommen zum Einsatz und diese natürlich ohne Silikone.

Und deshalb hier und heute einige aufgebrauchte Haarpflege Produkte. Und erlaubt mir den Hinweis, dass ich nicht alle Produkte alleine aufgebraucht habe. Andere Familienmitglieder sind involviert :)

Avon Advance Techniques Shampoo & Conditioner "Marokkanisches Arganöl"

Avon Advance Techniques Shampoo & Conditioner "Marokkanisches Arganöl"

Diese beiden Schätzchen sind schon länger meine Lieblings-Haarpflegeprodukte. Sie sind für alle Haartypen geeignet und mit Arganöl besonders für trockenes Haar geeignet. Sie duften wie Produkte aus einem luxuriösem Salon und machen dabei einen guten Job. Die Haare fühlen sich nach dem Shampoonieren sauber und nicht ausgetrocknet an und die Spülung gibt dem Haar die Pflege, die es benötigt, um gesund und glänzend auszusehen. Für meine lockigen Haare habe ich diese Produkte sehr gerne verwendet. Leider sind in beiden Produkten Silikone drin, die in meiner bald einsetzenden Curly Girl Methode nicht  zum Einsatz kommen sollen. Aber sollten euch diese egal sein, dann kann ich euch diese Produkte absolut empfehlen (Normalpreis € 4,00 / 250 ml, aber fast immer im Angebot)

Garnier Wahre Schätze Shampoo und Spülung "Mythische Olive"

Garnier Wahre Schätze Shampoo und Spülung "Mythische Olive"

Ich muss zugeben, diese Produkte habe ich gekauft, weil die Werbung mich so angesprochen hat. Ich habe zu der Version mit Olive gegriffen, da diese für sehr trockenes und beanspruchtes Haar sein soll. Versprochen wird eine tiefenwirksame Regeneration der Haare, ohne diese zu beschweren. Außerdem sind keine Parabene enthalten. Der Duft ist schon mal überzeugend, schön frisch. Allerdings konnten beide Produkte trotzdem nicht überzeugen. Durch das Shampoo haben sich meine Haare stumpf angefühlt. Auch die Spülung hat dieses Gefühl nicht gutmachen können. Ich habe den Eindruck gehabt, dass ich nichts in meine Haare verteile. Weder beim Einarbeiten, noch nach dem Ausspülen, fühlte ich irgendeine Pflege. Leider hat man dieses auch nach dem Trocknen gesehen: trockene und stumpfe Haare waren das Ergebnis. Die Spülung kommt auch schwer aus der Verpackung. Trotz dass sich nichts mehr herausdrücken lässt, ist die Flasche noch bestimmt zu 1/4 gefüllt (je € 2,45 / Shampoo 250 ml, Spülung 200 ml)


Balea Feuchtigkeitsspülung & Feuchtigkeits-Haarmilch "Pfirsich & Cocos"

Balea Feuchtigkeitsspülung & Feuchtigkeits-Haarmilch "Pfirsich & Cocos"

Immer wenn ich im dm stehe und nicht weiß, welches Haarpflegeprodukt ich kaufen soll, greife ich zu den Balea Produkten. Diese sind sehr günstig und machen einen wirklich guten Job. Die Pfirsich & Cocos Reihe pflegt mit Pfirsich- und Kokosextrakten strapaziertes und trockenes Haar, welches sich nach der Wäsche bzw. der Pflege einfach gut anfühlt. Duftmäßig kommt mehr Kokos, als Pfirsich zum Vorschein. Ein kleiner Nachteil dieser Spülung ist, dass sie nicht besonders nachhaltig pflegt und sehr flüssig von der Konsistenz her ist. Flüssiger als alle Spülungen, die ich bisher verwendet habe. Dafür kommen beide Produkte ohne Silikone aus. Und deshalb werden sie immer wieder nachgekauft. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die Balea Spülungen bei meiner Curly Girl Methode zum Einsatz kommen werden (Spülung € 0,55 / 300 ml; Haarmilch € 1,95 / 200 ml) .

head & shoulders "2in1 Citrus Fresh" & "Classic Clean"

head & shoulders "2in1 Citrus Fresh" & "Classic Clean"

Ein Anti-Schuppen Shampoo muss im Winter immer bei uns einziehen. Trockene Heizungsluft und das kalte Klima verursachen bei meiner Tochter immer Schuppen in dieser Jahreszeit. Zu der 2in1 Version habe ich ausversehen gegriffen, wir kaufen immer die Classic Clean Version. Mit dieser kommen wir in der Regel auch sehr gut zurecht. Noch bevor die Flasche aufgebraucht ist, sind die Schuppen verschwunden und kommen auch so schnell nicht wieder. Nur dieses Jahr hat es nicht geklappt. Zuerst habe ich es auf die Citrus Fresh Flasche zurück geführt und habe deshalb die Classic Clean Flasche gekauft. Aber auch diese hat nicht geholfen. Dabei versprechen die head & shoulders Shampoos eine schnelle Abhilfe bei Schuppen. Ich weiß nicht, ob sie nicht doch die Formulierung geändert haben, denn die Flaschengröße wurde verändert. Weiß das vielleicht jemand von euch? Wir probieren derzeit ein anderes Shampoo, deshalb würde ich mir die head & shoulders Shampoos nicht mehr nachkaufen (€ 2,95 / 260 ml)

Avon Naturals Super Straight Serum

Avon Naturals Super Straight Serum

Dieses Serum ist schon etwas älter und gar nicht mehr im Avon Sortiment. Mit Honigextrakt und Jojobaöl soll es die Haare pflegen. Jojobaöl war auch der Hauptgrund für den Kauf. Die handliche kleine Flasche macht Sinn bei der Ergiebigkeit dieses Produktes. Nur ein paar Tropfen reichen, um das Haar komplett mit dem Serum zu bearbeiten. Es fühlt sich sehr ölig an, allerdings wurden meine Erwartungen überhaupt nicht erfüllt. Ich hatte das Gefühl, das Produkt bleibt nur oberflächlich auf dem Haar und dringt gar nicht in dieses ein, um es zu versorgen. Ich war auf jeden Fall froh, als es aufgebraucht war. Nachkauf ist nicht mehr möglich,  hätte ich aber eh nicht nachgekauft. An dem Preis kann ich  mich nicht mehr erinnern.

Avon Naturals Pflegebalsam "Mandel & Avocado"

Avon Naturals Pflegebalsam "Mandel & Avocado"

Während das eine Avon Produkt eher enttäuscht, überzeugt dieses auf voller Linie. Dieses Balsam, welches übrigens im Haar verbleibt und nicht ausgespült werden muss, ist für trockenes und geschädigtes Haar geeignet. Mandelöl versorgt die Haare mit Feuchtigkeit und macht diese geschmeidig, Avocado regeneriert das Haar und lässt hier auch wieder Feuchtigkeit zum Einsatz kommen. Es duftet warm und angenehm und lässt sich aus dem Tiegel sehr gut entnehmen (ich liebe solche Produkte im Tiegel). Und es lässt sich sehr gut im Haar verteilen. Dieses fühlt sich nach dem Trocknen auch gepflegt und weich an. Und vor allem schaut das Haar gesund aus. Und sollten die Haare zwischendurch trocken und frizzy aussehen, so kann man eine kleine Menge auch in das trockene Haar einarbeiten. Ich werde es auf jeden Fall nachkaufen, auch wenn es nicht wirklich in meine Curly Girl Methode (wegen der Silikone) reinpasst (Originalpreis € 4,00 / 200 ml, aber fast immer im Angebot).

Syoss Ceramide Komplex Anti Haarbruch Kräftigungskur

Syoss Ceramide Komplex Anti Haarbruch Kräftigungskur

Syoss hat mir diese Kur im Rahmen einer Testaktion zugeschickt. Bis dahin war ich eigentlich recht uninteressiert an Syoss Produkten. Irgendwie habe diese mich nicht so angesprochen. Diese Haarkur soll mit Hilfe eines speziellen Keratin-Komplexes die Haar bis in die Spitzen kräftigen. Die Haarstruktur wird geglättet, das Ergebnis sollen glänzende Haare sein. Und genau das kann ich auch bestätigen. Nach der 3. Anwendung konnte man die Wirkung dieses Produktes an meinen Locken sehen: sie waren weniger strohig und frizzy, dafür aber definierter und glänzender. Ausführlich habe ich hier berichtet. Ich würde es mir sogar nachkaufen (€ 5,99 / 250 ml Inhalt), wenn ich mich nicht entschieden hätte meine Haarpflegeprodukte aufzubrauchen und mit der Curly Girl Methode zu starten.

Welche sind eigentlich eure Lieblings-Haarpflegeprodukte?

Mittwoch, 11. Mai 2016

Getestet: parodontax® Zahncreme "Extra Frisch"

Zahnpflege ist enorm wichtig und sollte von jedem praktiziert werden, egal ob groß oder klein. Zähne, die nicht gereinigt werden, werden mit Bakterien konfrontiert, die zu Entzündungen führen können. Und im schlimmsten Fall droht sogar Zahnausfall.

Am allerliebsten putze ich mir die Zähne mit einer Zahnpasta, die ein frisches Gefühl im Mund hinterlässt. Als ich von dem trnd-Test gehört habe, habe ich ich mich beworben, trotz dass ich die grüne Version der parodontax® Zahnpasta kenne, diese aber aufgrund ihres starken salzigen Geschmacks nicht mag.



Aber ich habe nichts gegen einen geringeren Salzgeschmack, dafür aber mehr Frische, denn diese Version, die ich jetzt testen konnte, trägt den Zusatz "Extra Frisch".



Was verspricht parodontax®?

Alle parodontax® Zahnpasten sind speziell auf die Bedürfnisse zur Vorbeugung von Zahnfleischbluten ausgerichtet. Das gelingt bei der blauen Version mit einer sogenannten malkron-Technologie. Hier wird eine hohe Konzentration an extra feinem Natriumbicarbonat, einem feinen Mineralsalz, eingesetzt, mit dem Ziel mehr Plaque zu entfernen. Das Ergebnis ist dann weniger Zahnfleischbluten, was ja ein Zeichen für eine Entzündung ist. Tests haben wohl ergeben, dass bei zweimal täglichem Zähneputzen mit dieser Zahnpasta, Zahnfleischbluten bis zu 50% reduziert wird. Und das alles ohne den Zahnschmelz anzugreifen.

Neben dem Mineralsalz findet man noch

      • Pfefferminze
      • Myrrhe
      • Kamille
      • Salbei
      • Rathania
      • Echinacea

in der Zahnpasta, die zum Glück den intensiv salzigen Geschmack leicht abschwächen.

Preislich liegt eine Tube dieser Zahnpasta bei etwa € 3,65 (75 ml).



Und was sage ich dazu?

Die altrosafarbene Zahnpasta duftet frisch, minzig und leicht salzig. Man spürt eine sehr fein gemahlene Konsistenz, was wohl das Natriumbicarbonat sein könnte. Und sie schmeckt wirklich recht salzig, aber nicht so extrem, wie die grüne (Flourid) Version. Man muss sich an den Geschmack gewöhnen, aber er ist auszuhalten. Abends z. B. fällt es mir leichter mir damit die Zähne zu putzen, morgens auf nüchternen Magen habe ich öfters Probleme, da mir der Geschmack zu intensiv salzig ist. Hat man es aber geschafft die Zähne komplett damit zu putzen, wird man mit einem sehr frischen, und vor allem sauberen, Gefühl belohnt. Dafür kann man 2 Minuten Zähneputen aushalten. Auch schäumt das Produkt so gut wie gar nicht. Das liegt daran, dass auf Schaumbildner verzichtet wird. Das enthaltene Mineralsalz ist für die Reinigung zuständig.

Außer der Frische und dem sauberen Gefühl konnte ich persönlich keine Veränderung feststellen, da ich momentan keine Zahnprobleme habe (zum Glück). Mein Mann hat allerdings eine andere Erfahrung gemacht. Er hatte eine Zeit lang Zahnschmerzen (kein Karies, sondern Zahnfleischprobleme), nach einem Tag Zähneputzen mit der parodontax® Zahncreme waren die Schmerzen so gut wie weg.



In meinem Testpaket befand sich noch eine parodontax® Zahnbürste, die ich jetzt regelmäßig verwendet habe. Meine elektrische Zahnbürste habe ich die letzten Wochen ignoriert. Der kleine Bürstenkopf hat Borsten in zwei unterschiedlichen Höhen und in Kombination mit dem ergonomischen Griff, der gut in der Hand liegt, lassen sich die Zähne gut und effizient reinigen. Gerade die Größe des Kopfes gefällt mir gut, damit erreiche ich auch die hinterste Ecke meines Gebisses. Auf der Rückseite haben wir einen Zungenreiniger, aber diese mag ich generell nicht. Ich mag das Gefühl auf der Zunge nicht, dann nehme ich lieber die Bürstenseite.

Auch waren Mini-Versionen der parodontax® Zahnpasta in meinem Testpaket. So gut wie alle Mittester, außer einer Ausnahme,  kamen mit dem Geschmack der Zahnpasta nicht zurecht und habe keine drei Tage ausgehalten, von zwei Wochen ganz zu schweigen. Ich sage nur, da habt ihr was verpasst ;)

Wer von euch kennt die parodontax® Zahncremes? Und wie findet ihr diesen extremen Geschmack? Ich freue mich über euer Feedback. 

Samstag, 7. Mai 2016

Meine Glossybox vom April 2016

Nach der tollen März Glossybox hatte ich mich sehr auf die April-Version gefreut. Ob diese Vorfreude belohnt wurde, oder eher nicht, erzähle ich euch am Ende des Posts. Hier erst mal ein Überblick.

Glossybox April 2016


Das Motto der aktuellen Box ist "Love, Peace & Beauty". Gewidmet ist dieser der Freiluftsaison, ob nun ein Festival oder jegliche Outdoor-Aktivität, die Produkte aus dieser Box sollen der ideale Begleiter sein. Im Detail wären es...

Batiste Trockenshampoo "Cherry"


Batiste Trockenshampoo "Cherry"

Trockenshampoo kommt immer dann zum Einsatz, wenn es schnell gehen muss und / oder eine Haarwäsche gerade nicht möglich ist. Es wird in den Ansatz gesprüht, einmassiert und gründlich ausgebürstet. Da ich Locken habe, bürste ich meine Haare nicht. Ich kämme sie nur von Haarwäsche zu Haarwäsche (alle 2 Tage), damit komme ich gut zurecht. Außerdem gefällt mir der süße Kirschduft überhaupt nicht in einem Haarprodukt. Ein Trockenshampoo ist bei mir also fehl am Platz. Aber ich habe auch gehört, dass man damit Volumen ins Haar zaubern kann, vielleicht teste ich das mal aus (obwohl, als Lockenkopf habe ich davon auch genug).

€ 3,99 / 200 ml (Produkt in der Box: 50 ml)

Benefit dew the hoola Bronzer

Benefit dew the hoola Bronzer

Sozialen Plattformen habe ich entnommen, dass viele auf dieses Produkt gewartet haben. Wir haben hier einen flüssigen Bronzer, der entweder solo oder über eine Foundation aufgetragen wird. Das Ergebnis soll eine makelos und natürlich strahlende Haut sein. Es muss sehr schnell auf die Haut verteilt und eingearbeitet werden. Denn sobald es antrocknet (das geht sehr schnell) lässt es sich kaum von der Stelle bewegen und wird fleckig. Ich habe es nur auf meinen Handrücken aufgetragen, es erscheint mir etwas zu orangestichig für meine Gesichtshaut. Aber ich werde es trotzdem mal testen. Solo werde ich es mit großer Wahrscheinlichkeit nicht tragen, da meine Haut so unschön ausschaut und ich etwas deckenderes brauche, aber vielleicht funktioniert es ja über meiner Foundation.

€ 30,50 / 30 ml (Produkt in der Box: 5 ml)

Studio 10 Brow Lift Perfecting Liner

Studio 10 Brow Lift Perfecting Liner

Die Marke Studio 10 kenne ich gar nicht, deshalb habe ich mich darüber gefreut, gerade, weil ich auch etwas damit anfangen kann. Mit der einen Seite des Stifts werden die Augenbrauen nachgezeichnet. Das aschige Braun passt recht gut zu meinen Augenbrauen.  Die Farbabgabe ist wirklich sehr gut, man muss sogar aufpassen, dass man nicht zu viel auf die Brauen gibt. Das Ergebnis ist schön natürlich, wenn man es zum Schluss mit einem Bürstchen verteilt. Die helle Seite erinnert mich an einen Concealer, mit dem man rund um die Augenbrauen etwas "aufräumen" und diese somit definieren kann. Toll finde ich die Aktion, dass der Erlös dem Charityprojekt "Look good feel better" zugute kommt. Hier werden Kosmetikseminare für krebskranke Frauen veranstaltet.

€ 28,00 (Originalprodukt in der Box)

Dr. Scheller Bio-Granatapfel Nachtpflege

Dr. Scheller Bio-Granatapfel Nachtpflege

Diese Nachtcreme soll mit Ölen aus Bio-Granatapfelkernen und Moringasamen der Haut intensive Feuchtigkeit zufügen. Parakresseblütenextrakt soll die Kontur straffen. Zusätzlich wird die Zellerneuerung angeregt. Da ich aufgrund meiner Erwachsnenakne momentan auf Expiremente bei der Hautpflege verzichte, wird diese Probiergröße erst mal nicht zum Einsatz kommen.

€ 15,95 / 50 ml (Produkt in der Box: 10 ml)

Nutraluxe Lipbalm "Heidelbeere"

Nutraluxe Lipbalm "Heidelbeere"

Lippenpflege in dieser Form kenne wir mittlerweile alle und meine Töchter verwenden diese sehr gerne. Die Nutraluxe Version verspricht Pflege und Schutz der Lippen. Das ist auch genau das, was ich von einem Lippenpflegeprodukt erwarte. Allerdings sagt mir dieser süße, künstliche Duft überhaupt nicht zu. Wenn ich das aber richtig gedeutet habe, hat meine Tochter bereits ein Auge auf dieses Produkt geworfen :)

€ 4,99 (Originalprodukt in der Box)

Insgesamt überzeugt mich diese Box ganz und gar nicht. Neben dem Augenbrauenstift, der für mich aber auch kein Must-Have ist, kann ich mit allen Produkten so gut wie nichts anfangen. Schade finde ich auch, dass wir hier hauptsächlich Mini-Größen drin haben. Aber naja, nicht jede Box kann perfekt sein und deshalb hoffe ich auf einen schönen Inhalt in der Mai-Box.

Wie findet ihr den Inhalt? Gibt es ein Produkt, welches ihr besonders gut bzw. besonders schlecht findet?

Sonntag, 1. Mai 2016

Yves Rocher Blogparade #beachpartylook

Michelle von Yves Rocher hat wieder eine Blogparade ins Leben gerufen, diesmal geht es um den #beachpartylook.

Auch wenn es momentan nicht danach ausschaut, der Sommer kommt ganz sicher. Als meine allerliebste Jahreszeit, besonders wenn ich diese am Strand verbringen kann, bin ich natürlich bei dieser Blogparade dabei, auch wenn ich erst auf dem allerletzten Drücker teilnehme. Was genau dahinter steckt und den Look, den uns Michelle von Yves Rocher geschminkt hat, findet ihr hier.



Man konnte sich fünf Produkte aus dem Yves Rocher Sortiment aussuchen, um damit einen Look zu zaubern, der dem Motto #beachpartylook gerecht wird. Da ich noch nie einen kompletten Look auf meinem Blog gezeigt habe, ist das auch gleich eine Premiere für mich. Im Fokus steht aber erst mal nur mein Make-up, vielleicht komme ich eines Tages sogar zu einem Outfit-Post. You never know...

Und das ist das Gesamtergebnis:





Geschminkt habe ich diesen unter anderem mit diesen Produkten:



Da ich leider sehr unter Erwachsnenakne leide, habe ich im Rahmen meiner Hautpflege erst mal meinen Sonnenschutz aufgetragen und dann die besonders unschönen Stellen mit einem Concealer abgedeckt. Im Anschluss kam dann die BB Crème Perfekte Haut in Medium. Ich habe mich für diese BB Creme entschieden, da diese einen LSF von 20 hat und solche Produkte ideal für den Sommer sind. Auch möchte man am Strand eher etwas Leichtes tragen. Apropos, meine Beachparty findet Tagsüber statt :). Diese BB Creme soll als Multi-Funktionstalent

      • die Haut mit Feuchtigkeit versorgen
      • einen ebenmäßigen Teint schenken
      • sichtbar Unreinheiten und Rötungen kaschieren
      • das Hautbild sofort glätten
      • die Haut strahlen lassen
      • und vor schädlichen UVA/UVB schützen

Sie lässt sich gut auftragen, auch wenn es einen Moment dauert, bis sie vollständig in die Haut eingearbeitet ist. Sie hat eine leicht bis mittlere Deckkraft und hinterlässt eine strahlende Haut. Der Glow lässt die Haut gesund und erholt aussehen.



Meinen Teint habe ich leicht mit dem Sonnenpuder-Duo aufgewärmt. Diese Puder mattiert und lässt die Haut leicht gebräunt erscheinen. Natürlich muss man es in Maßen anwenden. Ich habe die dunnklere Farbe auch leicht in meiner Lidfalte verblendet, um hier eine bisschen Definition zu schaffen.

Der hellere Ton des Puders eignet sich ideal um den Teint abzumattieren, mit dem dunkleren Ton kann man schöne Akzente setzen. In meinem Look habe ich komplett auf Blush verzichtet, stattdessen nur den dunkleren Ton aufgetragen.



Als Highlight habe ich dann den Wasserfesten Augenkonturen-Stift in Türkis zum Einsatz gebracht. Wasserfeste Produkte eignen sich am Strand natürlich besonders gut und Türkis gehört zum Strand wie das Tannengrün zu Weihnachten, deshalb ist meine Wahl auf diese Farbe gefallen. 

Der türkis schimmernde Stift gleitet nur so über die Haut und hat für so einen hellen Ton eine sehr gute Farbabgabe. Die weiche Mine reizt die empfindliche Haut am Auge überhaupt nicht.



Getuscht habe ich meine Wimpern mit der Wimperndefiniernden Mascara 360°. Diese gibt es auch in der wasserfesten Version, zu der ich am Strand auf jeden Fall greifen würde. Da diese aber ausverkauft war, hat mir die liebe Michelle die nicht wasserfeste Version eingepackt. Worüber ich mich natürlich auch freue, denn ein Look ohne Mascara geht in meinem Fall gar nicht. Meine Wimpern sind so kurz und gerade, da ist eine Mascara ein Must-Have. Bei dieser hier verspricht eine patetnierete 2-in-1 Bürste, die rundherum mit Gummiborsten daher kommt, selbst die kleinsten und kürzesten Wimpern zu erfassen und so ein sensationelles Ergebnis zu zaubern.

Das Ergebnis ist schön natürlich wie ich finde. Ich habe meine Wimpern zweimal getuscht, man darf aber zwischen zwei Tuschvorgängen nicht allzu lange warten, ansonsten ist die Mascara so angetrocknet, dass eine zweite Schicht nicht mehr schön aussieht. Volumen verleiht sie nicht, dafür aber Definition und eine angenehme Länge.



Zu guter letzt kam der Farbglanz Lipbalm in Rouge Aquarelle gegriffen. Alle, die mich persönlich kennen, wissen, dass ich ein kleiner Lippenstiftjunkie bin, aber hier habe ich lieber zu der etwas dezenteren Variante gegriffen, die neben der schönen Farbe auch Pflege bietet. Außerdem lässt sich so ein Lipbalm am Strand zwischendurch einfach und schnell auftragen.

Dieser gleitet nur so über die Lippen und zaubert einen schönen Look auf den Lippen. Dabei fühlt er sich sehr pflegend auf den Lippen an. Er wird keine Stunden halten, aber man kann ihn dank der drehbaren Mine gut auftragen, so das ein Auffrischen zwischendurch, auch ohne Spiegel, möglich ist.

Hier nochmal ein paar Eindrücke:






Und, was sagt ihr zu meinem Look? Gerne bin ich für Verbesserungsvorschläge offen und freue mich auf euer Feedback.