Montag, 22. Mai 2017

Aussortiert: Balea Teint Perfektion Optischer Sofort-Zauber

Decluttering oder zu deutsch "entrümpeln" habe ich mir für dieses Jahr auf die Fahne geschrieben. Leider klappt das nicht so gut, wie ich gedacht habe. Ich bleibe aber am Ball und zeige euch heute das nächste Produkt, welches meine Schminksammlung verlassen muss:

Balea Teint Perfektion Optischer Sofort-Zauber


Der Primer verspricht

    • Hautunebenheiten
    • Fältchen
    • Glanz
    • und Poren

sofort zu kaschieren. Keramische Mineralpigmente, die das Licht reflektieren, sollen für einen ebenmäßigen Teint sorgen. Der Verpackung entnehme ich ebenfalls, dass es parfümfrei ist und für jeden Hauttyp geeignet ist.



Die duftneutrale Creme kann man der Tube gut entnehmen und die schmale Öffnung ermöglicht eine gute und saubere Dosierung. Es wird nach der Tagespflege aufgetragen und soll leicht eingeklopft werden. 


Die milchige, hellrosane Konsistenz ist sehr silikonlastig, was ein Verteilen recht einfach macht. Die Creme fühlt sich weich an und hinterlässt erst mal ein seidiges Gefühl, aber sie verbindet sich überhaupt nicht mit der Haut. Sie liegt wie eine beschwerende Schicht auf ihr und rutscht hin und her. Ein Auftrag von Foundation ist zwar möglich und ich habe den Eindruck, dass ich diese schneller verteilen kann, aber sie verhindert, dass die Foundation sich ebenfalls mit der Haut verbindet und zu einem ebenmäßigen Ergebnis führt.

Erkennt ihr den Unterschied?

Direkt nach dem Auftrag wirkt die Haut auch mattiert und die Poren werden tatsächlich minimiert, dieser Effekt hält aber nur für sehr kurze Zeit an. Nach 2 - 3 Minuten ist diese Ergebnis verflogen. Nach dem Antrocknen kann man die dünne Schicht einfach abrubbeln, zurück bleiben kleine Röllchen, die aussehen als hätte man etwas wegradiert. Den Anblick erspare ich euch lieber. 

Genau aus diesem Grund ist dieses Produkt für mich leider ein Flop. Es hält einfach nicht das, was es verspricht. Vielleicht sollte ich noch erwähnen, dass ich eine Mischhaut habe: in der T-Zone fettig (aber nicht zu stark), im Wangenbereich trocken. Ich weiß nicht, ob ein anderer Hauttyp eine andere Erfahrung mit dem Primer macht. Das könnt ihr mir sicherlich erzählen :)

Neben der fehlenden Wirkung stören mich auch die Inhaltsstoffe. Die Liste ist zwar nicht lang, wird aber von Silikonöl und Silikonen angeführt. Vielleicht würde ich sogar für den gelegentlichen Gebrauch darüber hinweg sehen, wenn das Produkt sein Versprechen halten würde. Hier einmal die komplette Übersicht der Inhaltsstoffe (Quelle: www.dm.de):

Cyclopentasiloxane, Dimethicone Crosspolymer, Cyclohexasiloxane, Dimethicone, Sodium Patassium Aluminum Silicate, CI 77891, Silica, CI 77497

Dieser Primer ist für € 5,95 im dm erhältlich (30 ml).

Was sagt ihr zu diesem Produkt? Kennt ihr es? Und habt ihr eine Primerempfehlung für mich?

Sonntag, 9. April 2017

Bloggerpoint Event "Frühlingserwachen" in Düsseldorf

Beim Networken auf Facebook habe ich von einem recht interessanten Bloggerevent erfahren, mich informiert und bei den Veranstaltern gemeldet. Sehr schnell kam dann eine kompetente Antwort und eine Einladung zum

Bloggerpoint Event "Frühlingserwachen" im NRW-Forum in Düsseldorf




Bloggerpoint ist ein relativ junges Unternehmen, welches es sich zur Aufgabe gemacht hat, Brands und Bogger zusammenzubringen und auf "Augenhöhe" miteinander kommunizieren zu lassen. Hier werden Blogger als Influencer gesehen, die jede Marke, die sich auf diese Art der Kommunikation einlassen möchte, unterstützen können.

Diese Idee gefällt mir so gut, dass ich mich hier registriert habe und in Zukunft gerne weitere Angebote annehmen möchte.

Leider habe recht kurzfristig von dem Event erfahren und eigentlich war der 18. März 2017 schon verplant. Ich konnte mir trotzdem ein wenig Zeit freischaufeln und in der schönen Location im NRW Forum vorbei schauen und gezielt mit "Ausstellern" sprechen. Leider fehlte mir die Zeit mich mit allen zu unterhalten, aber ich gelobe Besserung für die Zukunft :)

Das Motto "Frühlingserwachen" war einfach wunderbar gewählt, gerade weil es die Tage vor dem Event wirklich schön und sonnig war. Aber wie das so ist, musste es an diesem Tag regnen. Was aber nicht weiter schlimm war, denn man wurde herzlich von der bezaubernden Bloggerpoint Mitarbeiterin (Sorry, ich habe den Namen vergessen) begrüßt und das Motto war in der Deko einfach perfekt umgesetzt.

Man kam in einen großen Raum, mit 12 Herstellern, die sich hier präsentiert haben. Mittig im Raum befand sich eine Vortragsfläche bei der Themen wie Internetrecht für Blogger, Aufbau einer Homepage etc. besprochen wurden. Eingeladen waren 50  Blogger, so dass der Raum nicht überfüllt war und man in Ruhe Gespräche führen konnte. Die Aussteller hatten so Zeit auf jeden Einzelnen einzugehen und Fragen ausführlich zu beantworten.

Und wer Hunger oder / und Durst hatte, konnte Köstlichkeiten des Düsseldorfer In-Italieners Rossi, der das Catering vor Ort übernommen hat, genießen . Leider habe ich dieses Angebot nicht wahrgenommen, da ich meine knappe Zeit so intensiv wie möglich nutzen wollte.

Gesprochen habe ich mit folgenden Brands:



Wild & Natural Ibiza Cosmetics

2005 begann der Forscher Christoph Landwehr auf der Sonneninsel Ibiza sich intensiv mit den heimischen Pflanzen zu beschäftigen und diese zu analysieren. Auf seinen Plantagen werden z. B. Aloe Ferox, Avocado, Moringa und diverse andere Pflanzen unter Wildwuchsbedingungen angebaut und für die Naturkosmetikprodukte von Wild & Natural Ibiza Cosmetics eingesetzt.

Im Mittelpunkt stehen die Plant Power Anti-Aging Produkte, die NATRUE-zertifiziert sind und zu fast 100% aus reinen Pflanzenwirkstoffen und Mineralien bestehen. Ich habe eine Probiergröße der Tagescreme, sowie das Beautiful-Aging Serum zum Testen mitbekommen. Ich werde, gerade das Serum, ausführlich testen und in einem separaten Post darüber berichten. Auch werde ich dann näher auf den Hersteller eingehen. Und ich bin gespannt die Aloe Ferox, die wilde Schwester der Aloe Vera, näher kennenzulernen. Denn ihr wird nachgesagt, dass sie um ein Vielfaches wirksamer sein soll als die Aloe Vera.

Neben der Anti-Aging Linie findet man auch Sonnenschutzprodukte (sowohl für vor, als auch nach dem Sonnenbaden) und eine Rosemarin Lippenpflegelinie im Sortiment.



Hala Schekar mit Deluxelash & Deluxesun

Die bezaubernde Dagmar Schwab hat mir mit viel Passion zwei Produkte von Hala Schekar vorgestellt: ein Wimpernserum und ein Bräunungsspray. Das Unternehmen startete mit einem orientalischen Haarentfernungsmittel, welches auch unter Sugaring bekannt ist. Schnell hat man erkannt, dass schöne glatte Haut in Kombination mit schönen Wimpern und einer frischen Bräune zu einem attraktiven Aussehen gehören.

Ich muss gestehen, ich war vorher, gerade bei Bräunungsprodukten etwas skeptisch (allgemein, nicht auf diese Marke bezogen). Aber nachdem ich eine Behandlung in ihrem Bräunungszelt bekommen habe, war ich einfach hin und weg. Sie hat mir das Bräunungsspray direkt im Gesicht aufgetragen, dafür musste ich mich nicht mal abschminken. Das Ergebnis war einfach sensationell. Ich sah gesund und gleichmäßig gebräunt aus, als wäre ich soeben aus einem entspannten Urlaub zurück gekommen. Die Bräune hielt ein paar Tage an, lässt sich aber intensiveren und verlängern, in dem man das Spray regelmäßiger verwendet. Sie hat mir dieses mitgegeben, zusammen mit einem Handschuh, der den Auftrag vereinfachen soll. Auch hier werde ich separat und ausführlich berichten.

Das Wimpernserum, welches auf Aloe Vera basiert, soll das Wimpernwachstum auf natürliche Weise anregen, diese mit Feuchtigkeit versorgen (mit Hilfe von Panthenol) und schön elastisch machen. Bei regelmäßiger (täglicher) Anwendung sind die Ergebnisse bereits in 4 - 6 Wochen sichtbar. Natürlich geht so etwas nicht von heute auf morgen. Die Wimpern brauchen in ihrem natürlichen Wachstum, der durch dieses Produkt angeregt wird, eine gewissen Zeit, bis man die Länge und die Dichte bemerkt. Meine Wimpern sind kurz und gerade und ich bin sehr gespannt auf dieses Serum. Ich verwende gerade ein anderes, welches fast aufgebraucht ist und im Anschluss mache ich direkt mit dem Deluxelash weiter. Ich habe Dagmar Schwab darauf angesprochen und sie meinte, ich könnte dirket von meinem jetzigen auf das Serum aus dem Hause Hala Scheckar wechseln. Das ist aber nur möglich, da mein jetziges Produkt ein Naturkosmetikprodukt ist und es sich gut mit dem Deluxelash verträgt. Ansonsten empfiehlt sie einige Zeit zu warten, bis man dann erneut mit diesem Serum weitermachen kann. Auch hier werde ich euch separat berichten.



nu:ju

In einer weiteren Facebook Gruppe habe ich mal nach Empfehlungen für ein Gesichtsreinigungstuch gefragt und da wurde das Reingiungstuch von nu:ju genannt. Da mich dieses Produkt schon vor dem Event interessiert hat, habe ich mich gefreut vor Ort auf die liebe Kristin Glatzeder, Geschäftsführerin in 2. Generation, zu treffen. Sie hat mir mir sowohl das Abschminktuch, als auch das Sporthandtuch vorgestellt, mit etwas über das Material und die Wirkweise erzählt und mir gezeigt, wie es angewendet wird.

Beide Produkte bestehen aus der speziellen Mikrofaser "Evolon®". Hier werden spezielle Polyester- und Polyamid Granulate in einem besonderen Verfahren so verarbeitet, dass ein ein Material entsteht, welches weltweit einzigartig ist. Es ist leicht, biegsam, weich und sehr widerstandsfähig. Und es trocknet sehr schnell. Mehr werde ich auch in einem separaten Post erzählen. Das würde hier den Rahmen sprengen.

Mich interessiert ganz besonders das Abschminktuch, welches Schminke ohne Reinigungsprodukte abnimmt und eine perfekt gereinigte Haut hinterlässt. Im feuchten Zustand fühlt sich das Tuch weich und angenehm an, so dass auch sensible Haut damit keine Probleme haben wird. Sobald ich das Tuch erhalten habe, das wollte Kristin mir zusenden, werde ich es für euch testen. Es stand so oder so auf meiner "Muss ich mal testen Liste" und ich hätte es mir früher oder später auch gekauft :)

Es gab noch jeweils eine kleine Präsentationsfläche von tetesept und von Katjes. Hier habe ich lediglich zwei Kleinigkeit mitnehmen können, ein Gespräch war nicht möglich. Von tetesept gab es das Meersalz-Tiefen Entspannungsbad und von Katjes die neuen Glücksgefühle Fruchtgummis mit Lakritze. Zum Glück hatte ich noch ein wenig Zeit an einem Vortrag zum Thema "Internetrecht für Blogger" teilzunehmen. Einige von den Informationen kannte ich bereits, andere waren mir neu und machen mich nun in meiner Bloggerarbeit etwas sicherer.

Sehr gerne hätte ich noch mit Barluxe gesprochen, denn hier werden Parfums und sogar Duft-Workshops, bei denen man sein eigenes Parfum kreieren kann, angeboten. Ich liebe gute Düfte und deshalb wäre dies genau das richtige für mein Näschen. Aber vielleicht findet sich ja doch mal die Gelegenheit nach Leverkusen zu kommen und hier direkt mit dem Team sprechen zu können.

Interessant wäre auch Inglot gewesen. Der anwesende Make-up Meister Arthur Auinger hätte mir sicherlich die eine oder andere Frage beantworten können. Ich selber besitze auch einige Inglot Produkte und bin von der Qualität ihrer Produkte überzeugt.



So, das war ein erster Einblick, ausführlichere Berichte kommen nachdem ich mich intensiver mit den Produkten und den Herstellern beschäftigt habe. Danke an Ralf Bsdenga und seine bezaubernde Kollegin für diese tolle Veranstaltung und diesen herzlichen Empfang. Ich freue mich schon auf die nächste Veranstaltung.

Kennt ihr eines dieser Brands? Und wie ist eure Meinung hierzu? Ich freue mich über euer Feedback in den Kommentaren.

Mittwoch, 29. März 2017

Online-Shop im Test: Shop Apotheke

Ich habe mir was Neues ausgedacht :). Ich möchte euch verschiedene Online-Shops vorstellen und von meinen Erfahrungen berichten. Ich hoffe euch so die eine oder andere Empfehlung geben zu können, so dass ihr auch davon profitieren könnt.

Den Start macht eine Online-Apotheke, bei der ich jetzt zum zweiten Mal bestellt habe. Eigentlich gehe ich lieber in die Apotheke meines Vertrauens, wo auch meine Kosmetikerin sitzt. Aber manchmal muss es doch die Online-Version sein. Sei es, weil man keine Zeit hat in die Filiale zu gehen oder hier tolle Angebote und ein enorm großes Sortiment auf einen warten.


Heute möchte ich euch die Shop-Apotheke vorstellen. Bei meiner ersten Bestellung war es tatsächlich ein Zeitproblem, weshalb ich hier bestellt hatte. Und weil alles so perfekt gepasst hat, habe ich mich entschieden hier erneut zu bestellen.

Ich versuche gerade bei meiner Haarpflege weniger Chemie zum Einsatz zu bringen und mehr mit Ölen zu arbeiten. Deshalb habe ich mich hier umgeschaut und folgende Öle bestellt:


Was ich genau mit diesen Ölen mache, werde ich euch in einem ausführlichen Post berichten, heute geht es in erster Linie um den Online-Shop. Wenn ihr die Seite aufruft, sieht ihr erst mal ein großes Suchfeld und verschiedene Kategorien, entweder in der Menüleiste oder auf der linken Seite. So könnt ihr schnell und einfach direkt einen Suchbegriff eingeben oder über die Kategorien gehen.

Hier findet ihr auch die gerade laufenden Aktionen und Specials, sowie einen Themen- und einen Markenshop. Weiter unten findet ihr die aktuell beliebten Produkte, aber davon lasse ich mich persönlich erst mal nicht beeinflussen.



Mein Weg ging direkt über das Suchfeld, wo ich "Öl naturrein" eingegeben habe. Das Ergebnis lässt sich über einen Filter nochmal eingrenzen. Beim Durchscrollen ist mir die Marke Bombastus aufgefallen, denn diese bieten doch eine recht gute Auswahl an naturreinen Ölen an. Ein Blick auf die Bombastus Homepage bestätigt meinen Eindruck, dass es sich hier um hochwertige Produkte handelt. Also habe ich vier Öle ausgewählt und diese in den Warenkorb gelegt.



Der Bestellprozess ist recht einfach, man kommt mit ein paar Clicks zur Kasse. Aber vorher muss man sich entweder registrieren oder anmelden. Neukunden bekommen übrigens aktuell bei einer Bestellung ab € 40,00 einen Rabatt in Höhe von € 5,00 (rezeptfreie Artikel). Ab € 19,00 fallen keine Versandkosten an, darunter müsst ihr mit € 3,95 zusätzlichen Kosten rechnen. Wenn ihr aber mindestens ein Rezept bei eurer Bestellung einreicht, ist die Lieferung versandkostenfrei.

Wenn ihr also eure Artikel im Warenkorb habt, werdet ihr gefragt, welchen Paketdienst ihr in Anspruch nehmen wollt. Zur Auswahl stehen

      • Hermes
      • DHL

Bei Hermes könnt ihr zusätzlich angeben, dass eure Bestellung nicht bei Nachbarn abgegeben werden darf. Auch die Lieferanschrift kann angepasst werden. Bei der Zahlungsart stehen euch folgende Optionen zur Verfügung:

      • Rechnung
      • Lastschrift
      • Kreditkarte
      • Paypal
      • Sofortüberweisung
      • Vorkasse

Soweit so gut. Was mich persönlich extrem überrascht hat, war die Schnelligkeit, mit der die Bestellung bearbeitet wird. Ich habe z. B. an einem Freitag Abend um 23 Uhr bestellt, am nächsten Tag in der Früh bekam ich schon die Meldung, dass meine Bestellung für den Versand fertig gemacht wurde und mir wurde der Tracking Code mitgeteilt. Am Dienstag habe ich meine Bestellung gut verpackt erhalten.

Im eingeloggten Zustand könnt ihr eure Bestellungen und Rechnungen einsehen und hier die Produkte, die ihr bestellt habt, bewerten. Für jede Bewertung mit mindestens 50 Wörtern bekommt ihr einen 5% Gutschein für eure nächste Bestellung (ein Gutschein ab einem Bestellwert in Höhe von € 25,00).

Ihr könnt euch hier auch bei dem RedPoints Programm anmelden und Punkte sammeln, die ihr als Preisnachlass einlösen könnt.

Ich für meinen Teil bin von dem Service begeistert. Ich weiß nicht, wie es ist, wenn man eine Retoure hat. Soweit ist es noch nicht gekommen. Aber ich gehe mal davon aus, dass es hier auch keine Beanstandungen gibt.

Wenn ihr also auf der Suche nach einer Online Apotheke seid, dann kann ich euch diese empfehlen. Immerhin blickt man hier auf 15 Jahre Erfahrung zurück. Und wenn ich das richtig verstanden habe, wurde das Unternehmen zwar 2001 in Deutschland gegründet, aber 2010 an die holländische Europa Apotheek BV verkauft. Es gibt sogar Shops speziell für Frankreich und Belgien.

Kennt ihr vielleicht die Shop-Apotheke? Ich freue mich über eure Erfahrungen, die ihr gerne in den Kommentaren mit mir teilen könnt.

Sonntag, 19. März 2017

Mit Bärbel Drexel den Säure-Basen-Haushalt in den Griff bekommen...

Jeder von uns kennt es: Müdigkeit, Antriebslosigkeit, man fühlt sich einfach schlapp oder ist schnell gereizt. Oft denkt man, dass man dringend eine Auszeit braucht oder dass man krank ist. Dabei kann es sein, dass der Körper einfach nur übersäuert ist und nach einer gesunden Ernährung "schreit"

Oder man ist ständig krank und fragt sich, woher das wohl kommt. Auch eine Übersäuerung ist oft der Grund für diese ganzen Krankheiten. Wenn wir von Übersäuerung sprechen, ist damit nicht nur Sodbrennen gemeint. Das kann lediglich eine der vielen Symptome sein.

Es gibt bestimmte Bereiche im Körper, die sauer sein müssen und andere, die basisch sein müssen. Normalerweise sorgen Atmung, Verdauung, Kreislauf und die Hormonproduktion für einen ausgeglichen Säure-Basen-Haushalt. Wenn aber zu viel Säure, in diesem Fall über Lebensmittel, in den Körper gelangt, dann wird dieses Gleichgewicht gestört und verschiedene Symptome bzw. Krankheiten machen sich bemerkbar. Wenn ihr gerne mehr zu diesem Thema lesen wollt, und auch erfahren möchtet, welche Lebensmittel den Säure-Basen-Haushalt durcheinander bringen, dann schaut gerne hier vorbei. Hier bekommt ihr auch eine Lebensmittelliste, sowie verschiedene Rezepte, die ihr euch als pdf gratis runterladen könnt.



Komment wir zu den eigentlichen Hauptakteuren dieses Posts. Bärbel Drexel hat diese drei Produkte im Sortiment, die helfen sollen, dieses Ungleichgewicht von Säure und Basen ins richtige Lot zu bringen:

      • Basen Bio Tee
      • Basen Presslinge
      • Basen Bad

Natürlich sind diese Produkte nicht die Zauberlösung um dieses Ungleichgewicht in den Griff zu bekommen, aber man kann sie unterstützend anwenden. Und welche Erfahrung ich damit gemacht habe, erfahrt ihr im heutigen Post.



Als Tee Liebhaberin und Kaffee-Verachterin ist dieses Produkt natürlich bei mir herzlich willkommen. Es enthält aufeinander abgestimmte Kräuter, die die Nierentätigkeit unterstützen und somit das Ausscheiden von Säuren fördern. Außerdem soll diese Mischung den Körper bei der Bildung von Basen unterstützen. 

Folgende Kräuter sind enthalten

      • Brennesselkraut
      • Schachtelhalmkraut
      • Löwenzahnkraut
      • Spitzwegerichkraut
      • Schafgarbenblüten
      • Melissenblätter
      • Pfefferminzblätter
      • Walnussblätter
      • Grünhafer

Auf der Verpackung findet man keinen Hinweis, wie viel man von dem Tee täglich trinken soll. Lediglich wie er zubereitet werden soll ist hier beschrieben (1 Teelöffel auf eine Tasse, 5 - 8 Minuten ziehen lassen). Der Tee schmeckt stark nach Kräutern, aber für mich sehr lecker. Man kann ihn sehr gut ungesüßt trinken. Ich versuche diesen 2 mal täglich zu mir zu nehmen.

Preis: € 9,90 / 100 g



Diese Presslinge in Tablettenform (Achtung, kein Medikament, deshalb auch nicht Tabletten ;) ) sorgen, so wie der Tee auch für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt. Hauptbestandteile sind

      • Calcium
      • Magnesium
      • Zink

Diese basischen Mineralstoffe helfen einer Übersäuerung entgegenzuwirken. Es wird empfohlen 3 x 2 Presslinge nach dem Essen einzunehmen. Gerade nach fettigem Essen sollen sie eine positive Auswirkung auf den Körper haben.

Ich muss zugeben, ich bin nicht der allergrößte Fan von solchen Produkten, deshalb vergesse ich des öfteren im Laufe des Tages alle 6 Presslinge einzunehmen. Noch dazu war ich krank und habe die "Therapie" unterbrochen, da ich andere Medikamente nehmen musste und es mir einfach zu viel wurde. Trotz dass ich genau weiß, dass es bei den Presslingen nicht um chemische Medikamente handelt.

Aber eine Sache kann ganz besonders mein Mann bestätigen. Er hat ab und an Probleme mit Sodbrennen. Und wenn ich Sodbrennen sage, meine ich Sodbrennen. Ich habe ihm einfach von den Presslingen gegeben und diese Schmerzen haben sich tatsächlich gelegt. Seitdem nehmen wir beide diese Presslinge, gerade wenn wir etwas schwerer oder fettreicher gegessen haben. Sodbrennen meldet sich dann nicht so schnell.

Preis: € 22,90 / ca 184 Presslinge



Neben dem Tee trinken liebe ich es auch zu baden. Somit ist dieses Produkt ebenfalls genau das Richtige für mich. Diese Mischung aus 100 % naturreiner ätherischer Öle sorgen für Entspannung nach einem stressigen und arbeitsreichen Tag. Die besondere Zusammensetzung rückt den ph-Wert des Wassers mit ca 8,0 in den basischen Bereich. 

Folgende Inhaltsstoffe findet man in diesem Badezusatz

      • Natriumbicarbonat
      • Kochsalz
      • Kaliumbicarbonat
      • weiße Tonerde
      • Dolomit
      • Holunderblüten
      • Lavendelblüten
      • marokkanisches Kamillenöl
      • Pfefferminzöl
      • Lavendelöl
      • Salbeiöl
      • Thymianöl
      • Fenchelöl
      • Sternanisöl
      • Citronellöl
      • Linalool, Limonene, Geraniol, Citronellol (Bestandteile ätherischer Öle)

Hört sich doch alles gut an, oder? Es wird empfohlen ca 4 EL der Mischung ins einlaufende Badewasser zu geben. Die Badedauer bei einer angenehmen Temperatur soll mindestens 30 Minuten oder gerne auch länger betragen.

Wenn man die Dose öffnet kommt einem ein fantastischer Duft entgegen. Lavendel ist klar herauszurichten und ich liebe Lavendel. Der Duft bereitet sich auch im Badezimmer aus, wenn man das Produkt ins Badewasser lässt und hält auch während der ganzen Badedauer an. Es sorgt für eine Tiefenentspannung und man steigt mit einem guten Gefühl aus der Wanne. Es wird empfohlen ca 2 Stunden zu ruhen. Für mich kein Problem, da ich nur Abends bade und dann direkt in mein Bett steige um in einen erholsamen Schlaf zu fallen.

Preis: € 15,90 / 700 g

Wenn ich für mich sprechen soll, dann kann ich den Tee und das Bad absolut empfehlen und werde auch beides auf jeden Fall aufbrauchen. Bei den Presslingen habe ich ein kleines Problem, ich denke einfach nicht daran diese regelmäßig zu nehmen, hat also nichts mit dem Produkt an sich zu tun. Ich werde es aber weiterhin nach fettigen Mahlzeiten nehmen, um meinem Körper zu helfen dieses zu verarbeiten.

Durch meinen Infekt, der ganze 2 Wochen anhielt, musste ich die "Behandlung" unterbrechen, lediglich der Tee kam zum Einsatz.  Deshalb kann ich nicht wirklich von einer positiven Wirkung berichten. Dafür kamen die Produkte nicht lang genug zum Einsatz und ich mag noch nicht abschließend urteilen. Das Urteil bekommt ihr dann, wenn ich auf Facebook über aufgebrauchte Produkte berichte.

Eins möchte ich noch betonen: eine ausgewogene und gesunde Ernährung ist das A&O für einen ausgeglichen Säure-Basen-Haushalt. Die Produkte, die ich hier vorgestellt haben, unterstützen dieses lediglich.

Danke an das Bärbel Drexel Team für die Zusendung dieser Produkte, die ich für euch testen konnte.

Und nun kommen wir zu euch? Was tut ihr für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt? Ich freue mich über eure Kommentare :)

Montag, 13. März 2017

Auf der Suche nach der perfekten Foundation: Manhattan Endless Perfection Make-up 24h

Meine Suche nach DER richtigen Foundation für mich geht in die nächste Runde. Von dem L´Oreal Indefectible Matt Make-up hatte ich ja bereits berichtet. Eine recht gute Foundation, wenn ich den Auftrag mit dem Pinsel wähle. Allerdings stimmt das Farbangebot für meinen Hautton nicht.

Heute berichte ich euch von dem

Manhattan Endless Perfection Make-up 24 h


Ausgangssituation: ich habe eine Mischhaut, mit vergrößerten Poren und Pickelmalen (die leider von meiner Spätakne stammen), die aber gerade an den Wangen zur Trockenheit neigt. Ich verwende vor der Foundation mein Caudalie Polyphenol C15 Serum und mein Caudalie Vinosource Mattierendes Fluid.

Versprechen:

Die Foundation verspricht eine hohe Deckkraft und ein makelloses Finish, ohne sichtbare Poren. Es ist ölfrei und soll Hitze, Schweiß und Luftfeuchtigkeit widerstehen - sogar 24 Stunden lang. So die Information auf dem Glasflakon. Außerdem ist ein "Hydra Serum" enthalten, welches die Haut zusätzlich zur Abdeckung mit Feuchtigkeit versorgen soll.

Der Glasflakon beinhaltet 30 ml Produkt zum Preis von € 5,95 (im dm). Dank des praktischen Pumpspenders lässt sich die Foundation gut entnehmen.

Ich habe die Foundation auf drei Arten aufgetragen. So versuche ich den besten Partner für dieses Make-up zu finden: Pinsel, meine Finger und ein Make-up Schwamm.



Auftrag mit dem Pinsel (Zoeva 104 Buffer)

Die Foundation lässt sich nicht sehr gut verteilen, auch wenn ich einen flachen, nicht allzu festen Pinsel verwende, mit dem ich normalerweise sehr gut zurecht komme. Ich brauche schon eine gewisse Zeit sie sauber zu verblenden, sie schmiert die ganze Zeit. Die Deckkraft ist eher mittel, für ein deckenderes Ergebnis kann man aber problemlos eine zweit Schicht auftragen. Das Finish ist schön glowy und ebenmäßig. Die Poren sind aber noch sichtbar, allerdings nicht auffällig.

Nach 5 h: die T-Zone glänzt deutlich, an einigen Stellen ist sie sogar leicht caky bzw. fleckig. Besonders um die Mundpartie herum hat sie sich abgesetzt. Der Wangenbereich wirkt matt.

Nach 10 h: das komplette Gesicht glänzt, wirkt aber nicht speckig oder unschön. Was noch von der Foundation auf der Haut übrig geblieben ist, hat sich gut mit der Haut verbunden.


Auftrag mit den Finger

Wie bei dem Pinsel auch, ist der Auftrag nicht einfach. Sie fühlt sich irgendwie schmierig an und man braucht schon eine gewisse Zeit für ein sauberes Verblenden. Für ein relativ deckendes Ergebnis sind auch hier 2 Schichten notwendig. Dafür stimmt das Ergebnis. Die Haut sieht schön ebenmäßig aus, die Poren wirken verkleinert. Das Finish ist leicht glowy, ohne Glanz oder irgendwelchen matten Stellen.

Nach 5 h: Nur die Nase glänzt leicht, das restliche Gesicht würde ich als semi-matt bezeichnet. An einigen Stellen schwächelt die Foundation und lässt leichte Unebenheiten durchschimmern.

Nach 10 h: Die Foundation schwächelt jetzt recht deutlich, stärkere Unebenheiten sind sichtbar, leichte Male sind aber weiterhin abgedeckt. Die Poren sind auch noch relativ gut "kaschiert", die Haut glänzt überwiegend.


Auftrag mit dem Schwamm (Real Techniques Miracle Complexion Sponge)

Dieses Tool hat mich beim Auftrag der Foundation überrascht, denn dieser funktioniert am besten. Die Foundation ist auch nicht schmierig und sie lässt sich mit dem Schwamm gut einarbeiten. Eine Schicht zaubert eine leichte Deckkraft, diese lässt sich aber mit einer zweiten Schicht steigern, so dass man eine mittlere Deckkraft hinbekommt. Das Finish ist schön matt, die Poren sind leicht verfeinert und Pickelnarben sind nur leicht sichtbar.

Nach 5 h: Leider glänzt die T-Zone schon, nur der Wangenbereich ist matt. Um die Mundpartie herum ist die Foundation etwas caky. Insgesamt hält die Foundation aber noch gut auf der Haut.

Nach 10 h: Das komplette Gesicht glänzt, aber die Foundation ist noch gut auf der Haut vorhanden und sieht dabei auch noch ebenmäßig aus. Ein schönes Ergebnis, wenn der Glanz nicht wäre.

Fazit

Der Auftrag gestaltet sich ein wenig schwierig bei dieser Foundation. Am liebsten verwende ich meinen Pinsel, oder auch mal meine Finger. Beide "Tools" funktionieren bei dieser Foundation nicht auf Anhieb. Aber mit etwas Geduld bekommt man ein wirklich schönes Ergebnis, welches sich sehen kann.

Leider bleibt dieses nicht lange bestehen. Bereits nach 5 Stunden fängt sie schon an zu schwächeln (zumindest bei meiner Mischhaut). Von einem 24-Stunden kann hier keine Rede sein. Solange die Haut nicht anfängt  zu glänzen, färbt sie auch so gut wie gar nicht ab.

Ich werde mal den Auftrag mit dem Schwämmchen und den Fingern kombinieren und vielleicht ein Fixierspray verwenden. Ich werde dann nach dem Aufbrauchen ein Update auf Facebook geben. Dort veröffentliche ich nämlich immer meine aufgebrauchten Produkte mit einer Mini-Review.

Und natürlich freue ich mich, wie immer, auf eure Erfahrung zu diesem Make-up. Ich freue mich auf eure Kommentare :)

Freitag, 10. März 2017

Aussortiert: Avon Colortrend Loser Puderlidschatten "Bluebell"

Eine neue Woche geht vorbei und es darf sich wieder ein Produkt aus meiner Schminksammlung verabschieden. Auch wenn ich mich bei dieser "Aktion" von Produkten trennen muss, so macht es trotzdem Spaß nicht mehr benötigte Produkte auszusortieren.

Diesmal geht es um einen Lidschatten aus dem Hause Avon:

Avon Colortrend Loser Puderlidschatten



Dieser Lidschatten in loser Puderform befindet sich schon einige Zeit in meiner Sammlung. Und ich glaube, er kam nicht mal 5 Mal zum Einsatz, was aber eigentlich nicht am Produkt selber lag.

Er stammte aus einer Sommer LE mit drei weiteren Farben (grün, rosa, violett) und trägt den schönen Namen "bluebell", also Glockenblümchen. Wenn man den transparenten Tiegel öffnet, kommt einem nicht der komplette Inhalt entgegen, da ein Schutzdeckel mit einem Loch in der Mitte aufgebracht ist. So lässt sich das Produkt mittels Pinsel (oder dem mitgelieferten Applikator) ganz gut entnehmen. Der Überschuss kann gut abgeklopft werden.



Die Farbabgabe ist für ein hellblau recht annehmbar, auch lässt es sich gut verblenden. Die blaue Farbe mit einem weißen Unterton schimmert ganz leicht und geht so ein wenig in Richtung eisblau.

Soweit so gut, aber warum muss dieses Produkt nun gehen? Diesmal geht es nicht darum, dass das Versprechen nicht erfüllt wird oder das Produkt nichts taugt. Es geht mir um die Farbe.

So schön der Swatch auf dem Handrücken aussieht, am Auge kann ich mich damit leider nicht anfreuenden und ich schaffe es auch nicht einen Look damit zu kreieren, mit dem ich zufrieden bin.

Es gibt also einzig und alleine einen Grund: die Farbe. Ich habe noch eine grüne Version dieses Lidschattens, die ich aber behalten werde.

Verratet mir doch, ob ihr dieses hellblau an eurem Auge sehen mögt und ob ihr sogar schon Looks mit so einem Farbton kreiert habt. Gerne könnt ihr mir einen Link zu eurem Look in den Kommentaren hinterlassen.

Welche ist eigentlich eure Lieblings-Lidschattenfarbe?

Dienstag, 7. März 2017

#werbloggtda? Das Blogger Q&A... Teil 1


Die liebe Jasmin von Jasmins Little Lifestyleblog hat eine ganz tolle Blogparade ins Leben gerufen. Zusammen mit 30 weiteren Bloggern werden wir jeden Monat acht Fragen zu unserer Person beantworten.

Ich nehme sehr gerne an dieser Aktion teil, da ich euch mehr von mir erzählen möchte. Wenn ihr wissen möchtet, wer alles teilnimmt, um so vielleicht auch neue Blogger kennenzulernen, dann schaut gerne hier vorbei.

Kommen wir zu den Fragen:

Bildquelle: www.pixabay.com

Welchen Ort würdest du gerne einmal bereisen?

Schon als Teenager habe habe ich davon geträumt die Sahara zu sehen. Irgendetwas fasziniert mich dort und ich möchte diese wunderbare Gegend im realen Leben erleben, den Sand unter meinen Füßen spüren und die Sonne am Himmel strahlen sehen. Dafür muss ich nicht weit in die Wüste, mir würde Süd-Marokko mit den vielen Wüstendörfern und Oasen vollkommen reichen. Sehr gerne möchte ich den Sonnenuntergang in Merzouga (Wüstendorf in Südost-Marokko) sehen. Die Bilder, die ich hiervon gesehen habe, sind einfach traumhaft.

Wie sieht dein Arbeitsplatz beim Bloggen aus?

Ich habe keinen wirklich festen Arbeitsplatz.  Ich brauche nur mein Laptop und ein gemütliches Plätzchen und schon kann es losgehen. Ich habe hier keine großen Ansprüche, ich muss mich nur wohlfühlen. Wenn noch was zu Trinken in der Nähe ist, bin ich wunschlos glücklich. Mir macht es z. B. auch nicht viel aus, wenn Jubel und Trubel um mich herum herrscht. Deshalb habe ich auch kein Problem damit am Wohnzimmertisch zu schreiben, während die Familie um mich herum aktiv ist.

Bildquelle: www.pixabay.com

Was motiviert dich zum Bloggen?

Ganz klar: euer Feedback. Ich freue mich sehr über eure Kommentare und eure Anregungen. Aber auch das Wissen, dass ich euch meine ehrliche Meinung weitergebe, motiviert mich weitere Post zu veröffentlichen. Und ganz neu motiviert mich der Wunsch euch meine Heimat - Marokko - näher zu bringen. Dazu tragen z. B. die #backtotheroots Berichte bei, aber auch das eine oder andere Rezept oder ein traditionelles Beautyprodukt.

Hast du Haustiere?

Leider bin ich keine Person, die viel mit Haustieren anfangen kann. Ich habe schon immer Abstand gehalten und vor einigen Tieren habe ich auch großen Respekt. Ich bewundere die Menschen, die ein vertrauensvolles Verhältnis zu ihren Haustieren haben. Meine Töchter haben sich vor einigen Jahren Wellensittiche gewünscht, die sie auch bekommen haben.

Welche Hobbies hast du neben dem Bloggen?

Leider bleibt mir als berufstätige Mama nicht viel Zeit für andere Hobbies. Ich lese sehr gerne und würde hier wieder mehr Zeit investieren. Auch Sport würde ich wieder mehr treiben wollen. Ansonsten genieße ich auch mal die Zeit und tue gar nichts :)


Welches ist dein liebstes Kleidungsstück?

Ganz klar, meine Schals. Ich bin eine Schal-Liebhaberin und laufe ständig damit rum. Nur im Sommer kann ich darauf verzichten. Aber ansonsten bin ich sowohl draußen, als auch zu Hause fast immer mit Schal anzufinden. Es muss kein bestimmter Schal sein, aber schön groß muss er sein :)

Was demotiviert dich beim Bloggen?

Manchmal werde ich von fehlendem Feedback demotiviert. Mein Blog soll nicht nur ein Blog sein, wo ich viel Zeit in Post investiere, aber ansonsten nichts passiert. Ich möchte mich mit euch austauschen, mit euch diskutieren, von euch lernen und von euch inspiriert werden.

Bildquelle: www.pixabay.com

Was isst du gar nicht?

Schweinefleisch esse ich nicht und die meisten Meeresfrüchte. Schweinefleisch ist religiös bedingt und bei Meeresfrüchten kann ich mich einfach nicht überwinden. Austern z.B. finde ich einfach nur ekelig und auch wenn viele sagen, dass es sich um eine Delikatesse handelt, ich glaube nicht, dass ich sie jemals runter bekomme. Genau so wie Schnecken. Auch würde ich nie, nie Insekten essen, so wie man es z. B. in einigen asiatischen Ländern tut. Innereien sind auch auch ein No-Go.


So, ich hoffe die Fragen und die Antworten gefallen euch. Aber auch ich möchte euch besser kennen lernen, deshalb würde ich mich freuen, wenn ihr ebenfalls diese Fragen, wenn auch nur kurz, in den Kommentaren beantwortet :)